Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 13.9.

Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 13.9.
Ausstellungsansicht Vernetzung der Welt_Detail Modell R34, 2019 (Bild: Zeppelin Museum/ Foto von Markus Tretter)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Unter dem Schwerpunktthema „Erinnern, erhalten, neu denken“ freuen wir uns, drei Führungen zu den Schwerpunktthemen unseres Hauses kostenfrei (zzgl. Eintritt) anbieten zu können. Bitte beachten Sie jedoch, dass eine Anmeldung nötig ist bis Freitag 12 Uhr.

Außerdem sind wir auch digital vertreten mit einer virtuellen Führung durch das Schauhaus im Zeppelindorf, ein beeindruckendes Denkmal des Lebens der Arbeiterbevölkerung in Friedrichshafen.

11 Uhr: Überblicksführung durch die Ausstellung „Vernetzung der Welt. Pionierfahrten und Luftverkehr über den Atlantik“

Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der ersten Überquerung des Nordatlantiks durch ein britisches Luftschiff zeigt die Ausstellung, wie technische Innovationen den Verkehr, das Reisen und die Verbindung zwischen den Kontinenten nachhaltig veränderten. Die Zeppeline aus Friedrichshafen gehörten im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts zu Wegbereitern des interkontinentalen Luftverkehrs. In einem multiperspektivischen Panorama mit Originalexponaten, interaktiven Modellen und spannenden Passagierberichten erzählt die Ausstellung von einer Epoche, deren Dynamik und tiefgreifende Veränderungen unsere Gegenwart prägen.

14 Uhr: Führung „Technik und Kunst im Überblick“

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen? Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

In unserer Kunstabteilung zeigen wir Ihnen die Ausstellung „Wege in die Abstraktion. Marta Hoepffner und Willi Baumeister“ und “ Vernetzung der Welt. Pionierfahrten und Luftverkehr über den Atlantik „.

15 Uhr: Überblicksführung durch die Ausstellung „Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand“

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne? Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, sowie von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

Für alle drei Führungen ist eine Anmeldung erforderlich.

Anmeldung bis Freitag 12 Uhr unter anmeldung@zeppelin-museum.de oder 07541 – 3801-25. Öffentliche Führung.  Kostenlos (zzgl. Eintritt)

Digital:

Wie sah das alltägliche Leben der Arbeiterbevölkerung in Friedrichshafen zur Gründungszeit der Zeppelinindustrie aus? Barbara Waibel, Leiterin des Archivs der Luftschiffbau Zeppelin GmbH führt durch die ehemaligen Wohnräume einer Arbeiterfamilie im Schauhaus im Zeppelindorf.

https://www.zeppelin-museum.de/de/digitales/mediathek?video=8TymdYN-HFs

Informationen:

Zeppelin Museum Friedrichshafen I Seestr. 22 I 88045 Friedrichshafen

Direktorin: Dr. Claudia Emmert

Tel: 07541 – 3801 – 0 I www.zeppelin-museum.de

Öffnungszeiten

September: täglich 10-18 Uhr

Vergünstigter Eintritt für Familien

10 % Rabatt beim Kauf einer Familienkarte (ursprünglich 25 €)

Die Corona Schutzmaßnahmen werden im Haus eingehalten. Da nur eine bestimmte Anzahl Personen gleichzeitig im Museum sein dürfen, um den Mindestabstand einzuhalten, ist es möglich, online Zeittickets zu kaufen unter https://zeppelin-museum.ticketfritz.de/de/Shop/ Natürlich können Tickets auch direkt an der Kasse gekauft werden. Das Museum darf nur mit Maske besucht werden (Pflicht ab 7 Jahre), welche mitgebracht oder vor Ort erworben werden kann. Ausreichend Desinfektionsmittel ist vorhanden und Spritzschutz wurde angebracht.

Da keine Audioguides ausgegeben werden dürfen, ermöglichen QR Codes in den Ausstellungen einen Rundgang mit dem eigenen Smartphone. Virtuelle Führungen, Hintergrundinformationen und spezielle Angebote für Kinder können damit abgerufen werden. Das während der Schließung stark erweiterte Onlineprogramm (Liveführungen, Leseempfehlungen, Basteltipps, Podcasts etc.) bleibt selbstverständlich bestehen, immer zu finden auf der Homepage unter https://www.zeppelin-museum.de/de/digitales/mediathek.

Führungen sind in den baden-württembergischen Museen in Kleingruppen wieder gestattet. Die Gruppengröße darf 20 Personen nicht überschreiten, d.h. maximal 19 Besucher*innen und ein Guide sind zulässig. Es gilt die allgemeine Maskenpflicht. Die Abstandsregelungen von mindestens 1,5 m müssen auch innerhalb dieser Gruppen und gegenüber anderen eingehalten werden.

Aufgrund der Corona Schutzmaßnahmen kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen.

Alle aktuellen Änderungen sowie Informationen zu Führungen und anderen Angeboten sind online auf www.zeppelin-museum.de zu finden.