Symbol für mitmenschliches Engagement: Blutspenderehrung in Biberach

Symbol für mitmenschliches Engagement: Blutspenderehrung in Biberach
DRK-Bereitschaftsleiter Thomas Schilling (v. l.), Ulrich Tilp, Lothar Pudritz, Anette Dorn, Oberbürgermeister Norbert Zeidler, Christoph Brauner, Michaela Braig, Andre Laubheimer, Helga Scheffler, Ronald Heering, Robert Weber, Franz Knecht. (Bild: Stadtverwaltung Biberach)

WOCHENBLATT
Redaktion

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im neuen Erweiterungsbau der Braith-Grundschule in Biberach wurden 37 Personen für insgesamt 1810 Blutspenden geehrt.  

1810 Blutspenden, das sind bei rund einem halben Liter pro Person 905 Liter. Es lohnt sich, sich kurz einmal vorzustellen, wie vielen Menschen damit geholfen, und wie viele Leben damit gerettet werden konnten. „Und wenn es auch nur ein einziges gewesen wäre: Die Spenden hätten sich mehr als gelohnt“. Mit diesen Worten machte Oberbürgermeister Norbert Zeidler, der auch Vorsitzender des DRK-Ortsvereins ist, erneut auf die Wichtigkeit von Blutspenden aufmerksam. Die Blutspende stehe für ihn auch symbolisch für die Unersetzbarkeit und unbedingte Notwendigkeit von mitmenschlichem Engagement für unsere Gesellschaft.

Eine besondere Freude in diesem Jahr war für Oberbürgermeister Norbert Zeidler die Auszeichnung von Robert Weber für 150 geleistete Blutspenden. Nur ganz selten kommt es vor, dass Menschen über einen so langen Zeitraum regelmäßig Blut spenden.

Die Hundertermarke wurde noch von vier weiteren Personen geknackt: Jeweils zwei Auszeichnungen gab es für 125 und 100 Blutspenden. Für 75 Blutspenden wurden sechs, für 50 Blutspenden neun Personen geehrt. Elf Personen erhielten eine Urkunde für 25 und sechs Personen für zehn Blutspenden.

DRK-Bereitschaftsleiter Thomas Schilling zeigte sich auch zufrieden mit der Spendenbereitschaft insgesamt: Aktuell liege man bei rund 3300 Blutspenden, nach 3660 im Vorjahr. Es sei aber ein Spendentermin im September ausgefallen und noch stünden zwei Termine aus. Das Vorjahresniveau werde damit höchstwahrscheinlich erneut erreicht.

Vor Beginn der Ehrungsveranstaltung führte Hochbauamtsleiter Siegfried Kopf-Jasiński die Teilnehmer durch die sanierte Braith-Grundschule. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der gerade erst gegründeten und noch namenslosen Band um Dr. Kerstin Bönsch, Roland Gütt, Michael Nover und Musikdirektor Andreas Winter. Sie führten das Publikum mit jazzigen Klängen durch den Abend.

Die Blutspender im Einzelnen:

150: Robert Weber

125: Lothar Pudritz, Ulrich Tilp

100: Michaela Braig, Ronald Heering

75: Steffen Bierweiler, Christoph Brauner, Anette Dorn, Franz Knecht, Andre Laubheimer, Helga Scheffler

50: Jens Bader, Reinhold Branz, Sasko Hajdin, Anna-Lena Jung, Harald Knoll, Manfred Lutz, Markus Menz, Manfred Nußbaumer, Karl Steiner

25: Stefan Aßfalg, Marianne Aßfalg, Christiane Ehrlich, Markus Esterl, Karl Geiger, Bernhard Kammerer, Manuela Kirsten, Sergej Schäfer, Uwe Schlötterer, Bernd Staudacher, Sandra Weber

10: Laura Aßfalg, Peter Eberhardt, Jens Feuerstein, Matthias Geister, Sören Riekehr, Monika Schneider

Die Jubilare, die nicht an der Ehrungsveranstaltung teilnehmen konnten, bekamen ihr Weinpräsent und ihre Urkunde nach Hause geschickt.

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)