Sturz in drei Meter tiefen Schacht: 55-Jähriger schwerverletzt

Sturz in drei Meter tiefen Schacht: 55-Jähriger schwerverletzt
Ein Notarzteinsatzfahrzeug mit Blaulicht im Einsatz. (Bild: picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau – Ein 55-jähriger Mitarbeiter der neuen Therme in Lindau stürzte am Mittwochvormittag gegen 10.15 Uhr in der noch nicht für den Publikumsverkehr geöffneten Therme in einen circa drei Meter tiefen Kontrollschacht.

Nach Alarmierung der Rettungskräfte, konnte der Mann schwerverletzt durch die Feuerwehr Lindau aus dem Schacht geborgen werden. Der 55-Jährige verletzte sich an Rücken und Oberkörper, war aber bei der Bergung ansprechbar.

Der Schwerverletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache übernahm die Ermittlungsgruppe der Lindauer Polizei.

Warum die Abdeckung am Schacht nicht angebracht war ist Gegenstand der Ermittlungen.

Vor Ort befanden sich Einsatzkräfte von Polizei, der Feuerwehr Lindau, des Bayerischen Roten Kreuzes und ein Rettungshubschrauber mit Notarzt.

(Quelle: PI Lindau, 12:15 Uhr, DG)