Streitthema E-Scooter: Stadt startet neue Umfrage

Streitthema E-Scooter: Stadt startet neue Umfrage
Die Stadt hat für die E-Scooter spezielle Parkflächen zur Verfügung gestellt, die bislang allerdings nicht immer genutzt wurden. (Bild: picture alliance / Zoonar | OKSANA SHUFRYCH)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen (wb/dab) – Seit August 2021 stehen in Friedrichshafen über 200 E-Scooter als ergänzendes Mobilitätsangebot zur Anmietung bereit. Die verlängerte Testphase endet am 31. Januar 2022. Bürgerinnen und Bürger können jetzt unter der Webseite bis 6. Februar erneut ihre Meinung einbringen.

Die E-Scooter sind insbesondere an Verkehrsknotenpunkten zu finden und können rund um die Uhr angemietet werden. Zum Parken hat die Stadt spezielle Parkzonen zur Verfügung gestellt, die jedoch oftmals missachtet werden: Im Stadtgebiet sind in den vergangenen Monaten immer wieder E-Scooter an Orten abgestellt worden, wo sie nicht hingehören. Teilweise haben die Scooter auch den Verkehr behindert – beispielsweise wenn sie umfielen. Innerhalb des zunächst auf drei Monate angesetzten Testzeitraums von Mitte August bis Mitte November 2021 wurden laut Mitteilung der Stadt mittlerweile 38.000 Fahrten getätigt. Mit ergänzenden Maßnahmen wurde die Testphase bis 31. Januar 2022 verlängert.

Mehr als die Hälfte der Bürger nutzt das Angebot bereits

In einer ersten Online-Umfrage bis Mitte November haben über 700 Bürgerinnen und Bürger aller Altersklassen die E-Scooter-Testphase in Friedrichshafen bewertet. 52 Prozent von ihnen haben das Angebot bereits genutzt, 88 Prozent mehr als einmal. 35 Prozent der Nutzerinnen und Nutzer waren mehrmals monatlich oder sind gar täglich mit den Rollern unterwegs. 22 Prozent von ihnen gaben an, die Roller als Alternative zum Pkw zu nutzen. Insgesamt nahmen 47 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmer das E-Scooter-Angebot in Friedrichshafen positiv wahr, 12 Prozent neutral. 44 Prozent wünschten sich ein dauerhaftes Angebot, weitere 15 Prozent unter Vorbehalten. Vier Prozent stehen einem dauerhaften Angebot neutral gegenüber.

Einsatzgebiet erweitert

Auf Grundlage der Umfrageergebnisse wurden seit Ende November 2021 im verlängerten Testzeitraum bis 31. Januar zusätzliche Maßnahmen umgesetzt: So wurde das Einsatzgebiet erweitert. Es kamen Spaltenstein und Ailingen neu hinzu, die Anzahl der E-Scooter wurde von 200 auf 250 erhöht. Um die Parksituation weiter zu verbessern, wurden von der Stadt zusätzliche Parkplätze definiert. Bei Rückgabe an den Parkplätzen erhalten Nutzerinnen und Nutzer drei Freiminuten. Am Ende der Mietzeit muss außerdem über die Vermietungs-App ein Foto des abgestellten E-Scooters gemacht werden. So soll das ordnungsgemäße Parken gefördert und die Behinderung durch verkehrswidrig abgestellte Roller verringert werden. Die Reaktionszeit zur Beseitigung von umgestürzten, beschädigten oder gefährlich positionierten E-Scootern wurde zudem von zwölf auf acht Stunden reduziert.

Im Rahmen einer neuen Online-Umfrage können alle Interessierten unter www.friedrichshafen.de/umfrage-e-scooter bis 6. Februar erneut ihre Meinung und Anregungen zur E-Scooter-Testphase in Friedrichshafen einbringen. Nach dem Ende der Testphase und der erfolgten Auswertung werden die politischen Gremien informiert.

(Quelle: Stadt Friedrichshafen)