Streit eskaliert: Mann lebensbedrohlich verletzt

Streit eskaliert: Mann lebensbedrohlich verletzt
Ein Polizeiwagen fährt mit eingeschaltetem Blaulicht. (Bild: David Inderlied/dpa/Illustration)
WOCHENBLATT
Redaktion

München (dpa/lby) – Wohl wegen eines schon länger andauernden Nachbarschaftsstreits soll ein Mann einen 19-Jährigen in München lebensgefährlich verletzt haben. Zwischen den beiden kam es in einem Mehrfamilienhaus in Untersendling zu einem gewaltsamen Streit, bei dem beide Schnittverletzungen erlitten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. 

Der 44 Jahre alte Mann wurde am Freitag leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der 19-Jährige befindet sich der Polizei zufolge in stationärer intensivmedizinischer Behandlung. Er schwebt derzeit nicht mehr in Lebensgefahr.

Gegen den 44-Jährigen wird wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt. Er wurde vorläufig festgenommen und befindet sich nun den Angaben zufolge in Untersuchungshaft. Zur Tatwaffe und der Streitursache machte die Polizei zunächst keine Angaben.