Straßenmeistertechnik aus dem Bodenseekreis an polnischen Partnerkreis übergeben

Straßenmeistertechnik aus dem Bodenseekreis an polnischen Partnerkreis übergeben
Eine polnische Spedition bringt Straßenwärtertechnik von der Straßenmeisterei Markdorf nach Tschenstochau. (Bild: Landratsamt Bodenseekreis)
WOCHENBLATT
Redaktion

Das Straßenbauamt Tschenstochau (Częstochowa) hat Straßenwärtertechnik aus dem Bodenseekreis erhalten. Im Rahmen der Kreispartnerschaft überließ das hiesige Straßenbauamt den polnischen Kollegen einen Kleinbus sowie zwei Anbaugeräte zum fairen Preis. Mit der zusätzlichen Ausrüstung wird das Tschenstochauer Straßenbauamt unabhängiger von externen Dienstleistern.

Der fünfzehn Jahre alte Kleinbus sowie ein Schneepflug und ein Kehrbesen, die jeweils an einen LKW angebaut werden können, wurden Ende Oktober durch eine polnische Spedition nach Tschenstochau gebracht. Das Fahrzeug diente zuvor dem Team der Straßenmeisterei Markdorf, um zu den Arbeitsorten an den Bundes-, Landes- und Kreisstraßen zu gelangen und darin die Pausen zu verbringen. Der Pflug kam aus dem Bestand der Straßenmeisterei Tettnang, die Kehrvorrichtung aus dem der Straßenmeisterei Überlingen. Im Rahmen des Geräteparkmanagements der Kreisstraßenmeistereien stand diese Technik zur Erneuerung an. Deshalb konnte sie in gutem Zustand und einsatzbereit, zu einem fairen, gutachterlich bestimmten Preis an die polnische Behörde übergeben werden.

Durch die Kreispartnerschaft pflegen die beiden Straßenbauämter eine enge Beziehung. So verrichten bereits mehrere ehemalige Spezialfahrzeuge aus dem Bodenseekreis Dienst auf den Straßen Tschenstochaus. Außerdem tragen regelmäßige fachliche Austausche und Treffen dazu bei, gemeinsamen Herausforderungen des Straßenbetriebsdienstes begegnen zu können.

Der Landkreis Tschenstochau umfasst 16 Gemeinden, und ist damit der größte Landkreis der Woiwodschaft Schlesien. Die Partnerschaft mit dem Bodenseekreis existiert seit über 20 Jahren. Sie erstreckt sich auf viele Bereiche der öffentlichen Verwaltung und hat bereits einige private Kontakte und Freundschaften hervorgebracht.

(Pressemitteilung: Landratsamt Bodenseekreis)