7.500 Euro für Betroffene aus der Ukraine Stiftung Liebenau unterstützt Power-Bridge Oberschwaben

Stiftung Liebenau unterstützt Power-Bridge Oberschwaben
Hubert Bechinger und Florian Burk (Bildmitte) nehmen die Spende von den beiden Geschäftsführern Christian Braun (links im Bild) und Frank Moscherosch (rechts im Bild) entgegen. (Bild: Stiftung Liebenau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Kurze Zeit nach Beginn des russischen Angriffskriegs am 24. Februar hat sich das Bündnis Power-Bridge Oberschwaben formiert, das sich in vielfältiger Weise für Betroffene aus und in der Ukraine einsetzt. Mit einer Spende über 7.500 Euro unterstützt die Liebenau Service GmbH diese wertvolle Arbeit.

Als im März dieses Jahres Familien sowie Kinder und Jugendliche mit Schwerst- und Mehrfachbehinderungen in der Stiftung Liebenau angekommen sind, hat das Unternehmen bereits mit seinen Dienstleistungen rund um Essen, saubere Räume und frische Wäsche unterstützt. „Die Schicksale der vom Krieg betroffenen Menschen berühren uns sehr und deshalb wollen wir auch einen finanziellen Beitrag leisten,“ sagt Christian Braun, Geschäftsführer der Liebenau Service GmbH.

Power-Bridge hilft in der Region

Auf der Suche nach Initiativen in der Region ist die Tochtergesellschaft der Stiftung Liebenau auf die Power-Bridge Oberschwaben aufmerksam geworden. Diese unterstützt Geflüchtete beispielsweise bei der Wohnungssuche und bei Behördengängen und organisiert Hilfslieferungen in Ukraine. Nachdem die Spendenwelle zu Beginn etwas abgeebbt ist, freut sich das Bündnis über die 7.500 Euro. „Vielen herzlichen Dank für die großzügige finanzielle Unterstützung“, sagt Hubert Bechinger von Power-Bridge Oberschwaben. Florian Burk, ebenfalls Power-Bridge, fügt hinzu: „Wir sind nach wie vor über jeden Beitrag dankbar, um unsere Projekte erfolgreich umsetzen zu können.“

Verzicht auf Geschenke ermöglicht Spende

Die Spende wurde möglich, weil das Unternehmen in diesem Jahr auf Geschenke zur Weihnachtszeit verzichtet. „Wir sind überzeugt, dass unsere Entscheidung auf Verständnis und Zustimmung bei unseren Kunden sowie Partnerunternehmen stößt und vielleicht finden sich unter ihnen auch weitere Unterstützer für das Bündnis“, sagt Frank Moscherosch, ebenfalls Geschäftsführer der Liebenau Service GmbH.

(Quelle: Stiftung Liebenau)