Stefanie Zielke, Hugo Knobel und Rainer Lohr sind die Gewinner der FAIRTRADE – Schnitzeljagd der Stadt Mengen

Stefanie Zielke, Hugo Knobel und Rainer Lohr sind die Gewinner der FAIRTRADE – Schnitzeljagd der Stadt Mengen
Die drei Gewinner v. l.: Hugo Knobel, Stefanie Zielke, Rainer Lohr (Bild: Stadt Mengen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Mengen – Seit September 2021 darf die Stadt Mengen sich Fairtrade-Stadt nennen. Mit dieser Auszeichnung wurden die Bemühungen der Stadt in Sachen Nachhaltigkeit einmal mehr anerkannt.

Zusammen mit den lokalen Partnern (Einzelhändler, Gastronomie- und Industriebetriebe, öffentliche & karitative Einrichtungen, Kirchen, Schulen, Vereine etc.) werden nicht nur fair gehandelte Produkte beworben und vertrieben, sondern auch verschiedene Aktionen ins Leben gerufen, um sich für die Steigerung des Nachhaltigkeitsgedankens in Mengen einzusetzen.

Eine Aktion war die FAIRTRADE-Schnitzeljagd im April. Interessierte Personen konnten sich auf eine halbstündige Entdeckungsreise zum Thema Fairtrade und Nachhaltigkeit durch Mengen machen und am Ende durch Einsenden eines Lösungssatzes („Fairtrade bedeutet für mich…“) an einer Verlosung teilnehmen. Aus allen Teilnehmern wurden drei ausgelost und jeweils eine prall gefüllte Tasche der Stadt Mengen mit fairen Produkten aus dem Weltladen übergeben.

Die Gewinnerinnen und Gewinner haben den Lösungssatz jeweils frei zu Ende formuliert, mit dem, was ihnen an Fairtrade wichtig ist. Stefanie Zielke bringt es mit einem einfachen Statement auf den Punkt: „Fairtrade ist für mich wichtig!“ Hugo Knobel hat geschrieben: „Fairtrade ist für mich ökologisch, ökonomisch und sozial“ und Rainer Lohr formulierte das Satzende wie folgt: „Fairtrade ist für mich, fair gehandelte und erzeugte Produkte zu kaufen und somit beim Kauf dieser Produkte die Erzeuger zu unterstützen“.

Großen Dank der Stadt geht an alle, die bei der FAIRTRADE-Schnitzeljagd teilgenommen haben und herzlichen Glückwunsch an die drei Gewinner, die sich sehr über ihren Gewinn gefreut haben.

(Pressemitteilung: Stadt Mengen)