Starkregen und verschlossene Toilettentüre sorgen für Feuerwehreinsätze

Starkregen und verschlossene Toilettentüre sorgen für Feuerwehreinsätze
Zu einer Personenrettung wurde die Feuerwehr Lindau gerufen. (Bild: Feuerwehr Lindau)

WOCHENBLATT
Redaktion

Die Lindauer Feuerwehr wurde heute bereits zu zwei Einsätzen gerufen.

Aufgrund des Starkregens musste die Hauptamtliche Wachbesatzung gegen sieben Uhr in den Hasenweidweg ausrücken. Der Mitteiler rief die Feuerwehr, da durch die Regenfälle Wasser in sein Kellergebäude drückte.

Nach Eintreffen der Feuerwehr konnte sich der Eigentümer bereits selbst weiterhelfen, sodass ein Eingreifen durch die Feuerwehr nicht notwendig war.

Zum zweiten Einsatz wurde die Hauptamtliche Wachbesatzung von der Integrierten Leitstelle knapp vier Stunden später alarmiert.

In einen Keller in der Unterreitnauer Straße war Wasser geflossen. Mit einer Tauchpumpe wurde das knöcheltief stehende Wasser abgesaugt. Nach gut einer Stunde wurde der Einsatz beendet und die Kräfte rückten wieder ab.

Bereits am gestrigen Spätabend um 23:00 Uhr wurde die Löschgruppe Altstadt zum Sina-Kinkelin-Platz alarmiert. Ein aufmerksamer Bürger meldete, dass sich eine Person über längere Zeit in der öffentlichen Toilettenanlage eingesperrt hatte und auf klopfen und rufen nicht reagierte. Daraufhin wählte der Mitteiler den Notruf.

Die Feuerwehr verschaffte sich über die Toilettentüre rasch Zugang, sodass der Rettungsdienst die Patientenversorgung übernehmen konnte. Nach etwa zwanzig Minuten war der Feuerwehreinsatz beendet und die Nachtruhe konnte fortgesetzt werden. Eine Streife der Lindauer Polizei war auch vor Ort.

(Pressemitteilung: Feuerwehr Lindau (B))