Stark betrunkener Schiffsführer rammt die Hafenmauer in Meersburg

Stark betrunkener Schiffsführer rammt die Hafenmauer in Meersburg
Die Wasserschutzpolizei schleppte den betrunkenen Mann mit seinem Boot in den Hafen Konstanz. // Symbolbild (Bild: picture alliance/dpa | Heiko Rebsch)
WOCHENBLATT
Redaktion

Meersburg (ots) – Am Samstagabend, gegen 22.50 Uhr, beobachteten Zeugen, wie ein Segelboot mit Schweizer Flagge die Hafenmauer in Meersburg rammte. Der Schiffsführer ging dabei wohl beinahe über Bord, fuhr danach jedoch weiter in Richtung Konstanz. Die daraufhin verständigte Wasserschutzpolizei Überlingen traf das Boot kurze Zeit später im Bereich des Konstanzer Trichters, Höhe Jacobsteg in ca. 500 Meter Entfernung zum Ufer, an.

Atemalkoholtest ergab fast 2 Promille

Bei der Kontrolle des 64 Jahre alten Bootsführers nahmen die Beamten starken Alkoholgeruch wahr. Zudem wirkte er orientierungslos und wankte stark. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab fast 2 Promille. Die Wasserschutzpolizei schleppte den Mann mit seinem Boot anschließend in den Hafen Konstanz und brachte ihn zur Blutentnahme in das örtliche Krankenhaus.

Strafanzeige wegen Trunkenheit

An der Mauer und auch am Segelboot entstand durch die Kollision kein Sachschaden. Den Beschuldigten erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Schiffsverkehr.

Hinweis der Polizei

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass beim Führen von Fahrzeugen auf dem Wasser die gleichen Regeln hinsichtlich des Alkohol- und Drogenkonsums gelten, wie auch an Land im Straßenverkehr und dass Zuwiderhandlungen konsequent zur Anzeige gebracht werden.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Einsatz)