Stadtwerk verlegt neue „Lebensader“

Stadtwerk verlegt neue „Lebensader“
Projektleiter Jürgen Schäfler vom SWSee: „Eine solche Leitung bauen wir nicht alle Tage.“ (Bild: STADTWERK AM SEE)
WOCHENBLATT
Redaktion

Neue Leitung macht Wasserversorgung sicherer

Friedrichshafen – Das Stadtwerk baut derzeit eine neue Trinkwasserleitung in Friedrichshafen – und zwar die größte im Stadtgebiet. Sie verläuft parallel zur bisherigen Hauptversorgungs-Leitung. Und trägt so wesentlich zur Sicherheit der Versorgung bei.

Die Rohre tragen künftig eine große Verantwortung: Sie ergänzen die bisherige „Lebensader“ der Wasserversorgung, die vom Wasserwerk aus das Stadtgebiet Friedrichshafen und Markdorf versorgt. „Bisher hätten wir bei einem Ausfall der Hauptleitung die Haushalte und Unternehmen über eine deutlich kleinere Leitung versorgen müssen“, erklärt Projektleiter Jürgen Schäfler vom Stadtwerk. „Da sind wir nun auf der sicheren Seite.“ Eine halbe Million Euro kostet die zusätzliche Sicherheit das Stadtwerk.

60 Zentimetern Innendurchmesser hat die Leitung, sechs Meter lang die Rohrstücke, jedes rund 1,1 Tonnen schwer: „Eine solche Leitung bauen wir nicht alle Tage“, ist selbst Schäfler beeindruckt. Rund 170 Liter Wasser kann das Stadtwerk durch die Leitungen pumpen – pro Sekunde. Das entspricht einer vollen Badewanne pro Sekunden. Ein Gartenpool mit drei Meter Durchmesser wäre in rund 30 Sekunden voll. Mit dem Gartenschlauch dauert das rund zwei Stunden.

Info: Ein Video der Bauarbeiten gibt es auf swsee.de/baustellewasser