Stadtwerk am See für soziale Verantwortung ausgezeichnet

Stadtwerk am See für soziale Verantwortung ausgezeichnet
Als „Beispielhaftes Unternehmen“ würdigten das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus und die Veranstalter Diakonie und Caritas das Engagement des Stadtwerks mit seinem Sozial-Fond, der sozial schwachen Menschen bei ihrer Energierechnung seit einem Jahrzehnt unter die Arme greift. (Bild: STADTWERK AM SEE GmbH & Co. KG)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Der Energieversorger wurde beim diesjährigen Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg ausgezeichnet. Als „Beispielhaftes Unternehmen“ würdigten das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus und die Veranstalter Diakonie und Caritas das Engagement des Stadtwerks mit seinem Sozial-Fond, der sozial schwachen Menschen bei ihrer Energierechnung seit einem Jahrzehnt unter die Arme greift.

20.000 Euro pro Jahr schüttet das Stadtwerk am See mit seinem Sozial-Fond aus und unterstützt damit hilfsbedürftige Menschen, die ihre Energierechnung nicht mehr zahlen können – und zwar in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Partnern der Diakonie und Caritas. Das Engagement des Energieversorgers wurde nun ausgezeichnet: mit dem Lea-Mittelstandspreis.

Der undotierte Preis steht unter dem Motto „Leistung – Engagement – Anerkennung“ und wird jährlich an kleine und mittlere Betriebe vergeben. Der bundesweit teilnehmerstärkste Wettbewerb macht damit die Corporate-Social-Responsibility-Aktivitäten (CSR) der Unternehmen sichtbar, denn „damit wir alle eine gute Zukunft haben, muss jeder seinen Teil dazu beitragen. Die Unternehmen und ihre Partner, die am Lea-Mittelstandspreis teilnehmen, legen ihre Kompetenzen zusammen und geben ein tolles Beispiel, wie man Mitverantwortung für eine bessere Gesellschaft kreativ und tatkräftig wahrnehmen kann.“, so Claus Peter Dreher, Vorstand des Caritasverbandes für die Erzdiözese Freiburg bei der Verleihung.

Alexander-Florian Bürkle, Geschäftsführer des Stadtwerks am See ist dankbar. Seit zehn Jahren engagiert sich das Stadtwerk mit dem Sozial-Fond und das Thema ist aktueller denn je. „Energie ist ein kostbares Gut. In diesen Tagen spüren das leider immer mehr Menschen“, so Bürkle. Wer Hilfe bekommt und in welcher Höhe entscheidet aber nicht das Stadtwerk. Mit den Partnern Caritas Bodensee-Oberschwaben und der Diakonie Allgäu Oberschwaben Bodensee hat der Energieversorger Partner an seiner Seite, die sich in diesem sensiblen Bereich auskennen und deren Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen entsprechend ausgebildet sind. Und genau diese Kooperation zwischen Stadtwerk und Hilfseinrichtungen war und ist ausschlaggebend für die Auszeichnung mit dem Lea-Mittelstandspreis. Denn klar ist für Bürkle, „wenn jeder seine Stärken einbringt, entsteht daraus ein wertvoller Beitrag. Alleine könnten wir das Projekt nicht stemmen und sind für die Unterstützung von Caritas und Diakonie sehr dankbar“.  

(Pressemitteilung: STADTWERK AM SEE GmbH & Co. KG)