Stadtverwaltung Laupheim bittet um Rücksicht auf Vogelwelt am Südsee

Stadtverwaltung Laupheim bittet um Rücksicht auf Vogelwelt am Südsee
Am Vogelbeobachtungsturm wird immer wieder Müll hinterlassen. (Bild: Stadtverwaltung Laupheim)
WOCHENBLATT
Redaktion

Laupheim – Der südlich gelegene See des Freizeitbereichs Rißtal ist den Belangen des Naturschutzes vorbehalten. Was für die Bevölkerung ein bevorzugtes Naherholungsgebiet darstellt, dient etlichen Tierarten als lebenswichtiges Rückzugs- und Fortpflanzungsgebiet.

In diesem hochsensiblen Bereich reagiert gerade die dortige Vogelwelt empfindlich auf Störungen durch den Menschen. Die Stadtverwaltung appelliert daher an die Besucher des Bereiches um den Südsee, besondere Sensibilität und Rücksichtnahme walten zu lassen.

Es wird darum gebeten, Freizeitnutzungen in den Uferbereichen und im Wasser zu unterlassen. Selbst der Vogelbeobachtungsturm ist immer wieder von Müllhinterlassenschaften etwa von Partys gekennzeichnet. Das Ablagern von Abfällen oder sonstigen Gegenständen (wie z.B. Speisereste, Flaschen, Papier) stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, diese kann mit einer Geldbuße geahndet werden.

Des Weiteren ist insbesondere das Freilaufenlassen und das Baden von Hunden in diesem Bereich verboten. Spezielle und empfindliche bodenbrütende Vogelarten werden dadurch bei der Brut gestört. Wer dies nicht einhält begeht ebenfalls eine Ordnungswidrigkeit. Die Stadtverwaltung bittet daher die Besucher des Südsees, auf dem bestehenden Rundweg zu bleiben und Hunde an die Leine zu nehmen.

(Pressemitteilung: Stadt Laupheim)