Biberacher Christkindles-Markt abgesagt

Biberacher Christkindles-Markt abgesagt
Kein Lichterglanz auf dem Marktplatz: Der Biberacher Christkindles-Markt fällt nun doch aus. (Bild: Uli Landthaler)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach (wb/ula) – Auch der Biberacher Christkindles-Markt ist abgesagt. Die Stadt hat drei Tage vor der geplanten Eröffnung die Reißleine gezogen, schreibt sie in einer Mitteilung.

Wenigstens mit kleinem Angebot ohne Glühwein- und Essensstände und auch ohne Kulturprogramm hätte der Markt am Samstag an den Start gehen sollen. „Nachdem mehrere Beschicker auf mich zukamen, ein ungutes Gefühl und ihre Sorgen äußerten, aufgrund der allgemein angespannten Lage im Land und in der Region könnte die Kundschaft ausbleiben, mussten wir Schadensbegrenzung betreiben und den Markt schweren Herzens absagen“, so Oberbürgermeister Norbert Zeidler.

Auch die unklare Rechtslage würde wahrscheinlich viele vom Besuch des Christkindles-Markts abhalten. Damit geht auch ein Seitenhieb des OB nach Stuttgart und Berlin einher: „Wenn der Gesetzgeber keine Weihnachtsmärkte möchte, um Kontakte zu vermeiden, sollten sie untersagt werden, statt solche Angebote durch ständig neue Regelungen am Ende faktisch unmöglich zu machen.“

Der Markt werde nun wieder abgebaut, das dauere aber einige Tage. Zunächst müssten Elektrik und die Girlanden entfernt werden. Die Stadtverwaltung erwägt, einzelne Hütten stehen zu lassen und Beschickern aus der Region anzubieten, um an Wochenmarkttagen ihre Waren verkaufen zu können. Ob dies klappt, wird über die Medien und auf der städtischen Homepage www.biberach-riss.de mitgeteilt.

(Quelle: Stadtverwaltung Biberach)