Stadtspaziergang und Austausch mit Bürgermeister Matthias Henne in Bad Waldsee

Stadtspaziergang und Austausch mit Bürgermeister Matthias Henne in Bad Waldsee
Bürgermeister Matthias Henne alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Stadtspaziergang eingeladen (Bild: Oliver Hofmann)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bad Waldsee – Am Samstagvormittag um 10:00 Uhr hatte Bürgermeister Matthias Henne alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Stadtspaziergang eingeladen. Unter dem Motto „HenneHörtHin #bewegterAustausch“ waren knapp 40 Interessierte zum Treffpunkt vor dem Rathaus gekommen.

Passend zur Örtlichkeit ging Bürgermeister Henne zuerst auf die abgeschlossene Renovierung des Rathauses ein und erläuterte dann die seit Beginn seiner Amtszeit und während der Coronazeit wichtigsten städtischen Projekte: Bau zweier Kindergärten, Breitbandausbau, Ausbau des Löhlewegs, Kulturbeirat und die bevorstehende Ernennung zur Großen Kreisstadt mit der Planung des Festakts und eines Bürgerfests am 22.02.2022.

Zweite Station des Stadtrundgangs war die Baugrube zur Verlegung der Nahwärme in der Hauptstraße. Dort wies Henne insbesondere auf die Bedeutung dieses Projekts im Hinblick auf die nachhaltige Energie hin. Gleichzeitig werden bei diesen Baumaßnahmen auch Wasserversorgung und Breitbandanschlüsse auf den neuesten Stand gebracht.

Die Stadtspaziergänger nahmen dann Kurs Richtung Stadtsee und an der Baustelle für das neue Verwaltungsgebäude hinter dem alten Finanzamt war die dritte Station. An den vielen kritischen Anmerkungen der Bürger war schnell zu erkennen, dass der moderne Neubau in der Stadt immer noch sehr umstritten und kontrovers diskutiert wird.

Auf dem gemeinsamen Weg zum Weltladen gab Bürgermeister Henne nochmals einen Überblick über die Baumaßnahmen des Förderprogramms „Altstadt für alle“, dessen auffälligstes Merkmal wohl das Mobilitätsband ist. „Hier sind wir bei den Förderprogrammen in der Champions-League, bei Kosten von 6,7 Mio. beteiligt sich der Bund mit 4,46 Mio.“, so Matthias Henne.

Weiter führte der Weg zum Bleiche-Parkplatz, wo es einerseits immer noch viel Kritik für die geplanten Busbuchten auf der Bleichestrasse gab, dass aber der Ausbau des Parkplatzes und das weitere Vorgehen hinsichtlich der Stadthalle nochmals komplett neu überdacht werden soll, wurde mit sehr viel Lob bedacht.

Auf dem Weg Richtung Gut-Betha-Platz und schließlich zum Klosterhof wurden dem Bürgermeister noch viele Denkanstöße und Anregungen der Bürger mit auf den Weg gegeben. Matthias Henne notierte sich die Punkte und versprach sich darum zu kümmern.

Spontan konnte sich Bürgermeister Henne für den Vorschlag des „Seenema“ Kinos begeistern. Marianne Jocham, Vorstand der Stadtkino Bad Waldsee eG, wünschte sich ein paar Wegweiser, damit das Kino von Gästen besser gefunden wird und schlug vor, dass künftig, statt der Findlinge vor dem Eingang, lieber zwei Sitzbänke von der Stadt aufgestellt werden könnten. Matthias Henne versprach diese Idee zügig umzusetzen.

Der Austausch zwischen Bürgermeister und Bürgern kam angesichts der vielen Interessierten und dem regen Diskurs während des Spaziergangs sehr gut an und wird auch sicher bei Bedarf wieder stattfinden.