Stadtgalerie Tuttlingen nimmt Retrospektive von „Bernar Venet – Reliefs“ ins Programm

Stadtgalerie Tuttlingen nimmt Retrospektive von „Bernar Venet – Reliefs“ ins Programm
Werke des französischen Künstlers Bernar Venet sind ab 24. Juli zu sehen. (Bild: Privat)

WOCHENBLATT
Redaktion

Tuttlingen – Die Galerie der Stadt Tuttlingen zeigt vom 24. Juli bis zum 12. September eine Retrospektive der Relief-Arbeiten von Bernar Venet mit Werkbeispielen von 1961 bis heute. Der weltbekannte französische Künstler gilt – laut städtischer Mitteilung – als ein Pionier der Konzeptkunst in den 1960er-Jahren.

Er begründete einen neuen Ansatz, indem er Mathematik und wissenschaftliche Sprache in seine Kunst einbezog. Zur Ausstellung gehören – so die Stadt Tuttlingen weiter – die Reliefs aus Pappe („Cardboard Reliefs“) der frühen 1960er Jahre sowie Beispiele aus seinen seither entwickelten Werkserien, mit denen er stets große Beachtung als Neuerer fand.

Eine wichtige Rolle spielen die Holzreliefs der späten 1970er und frühen 1980er Jahre – Bögen, Winkel und Linien („Arcs“, „Angles“ und „Straight Lines“) – sowie die „Indeterminate Lines“, mit denen er 1979 begann und die er in verschiedenen Varianten während der 1980er- und 1990er-Jahre fortgeführt habe.

Diesen folgten in der Zeit nach der Jahrtausendwende die sogenannten „Gribs“ (kurz für fr. „gribouillage“ oder Gekritzel) sowie anschließend die „Continuous Curves“. Im Zusammenhang mit der Ausstellung wird Bernar Venet am 23. Juli ein Kunstwerk schaffen und es der Stadt Tuttlingen widmen.

Das Werk mit dem Titel „The Straight Line and the Pictoral Memory of the Gesture“ (Die gerade Linie und die bildliche Erinnerung der Geste) bewege sich an der Schnittstelle von Live Performance, Malerei und Skulptur. Venet werde das Werk mit Hilfe eines in Farbe getauchten Vierkantstahlblocks in fächerartiger Struktur direkt auf die Wand aufbringen.

Zur Ausstellung habe die Galerie der Stadt Tuttlingen zum Preis von 30 Euro einen umfangreichen, reich bebilderten Katalog (in englischer Sprache) zu den Reliefs von Bernar Venet herausgebracht (Texte: Raphaël Pirenne und Olivier Schefer).

Bernar Venet (geboren 1941 in Château-Arnoux, Frankreich) ist einer der herausragenden Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts. In den vergangenen sechs Jahrzehnten hatte er Einzelausstellungen in Europa, den USA, Südamerika und Asien, und er war in der Kasseler Documenta (1977) sowie den Biennalen von Paris, Venedig und São Paolo vertreten.