Stadt bittet um Meldung von Wohnraum für Geflüchtete

Stadt bittet um Meldung von Wohnraum für Geflüchtete
Um leerstehende abgeschlossene Wohnheiten werden geworben // Symbolbild (Bild: Pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bad Wurzach – Bisher hat der Landkreis Ravensburg die Organisation von Unterkünften in der Erstunterbringung sowie die Anwerbung von entsprechendem Wohnraum für Geflüchtete aus der Ukraine selbst koordiniert. Am 23.03. haben sich Landratsamt und die Kommunen des Kreises nun, nachdem beispielsweise die Landeserstaufnahmestelle in Sigmaringen bereits ihre Kapazitätsgrenze erreicht hat, darauf verständigt, dass die Anwerbung von privatem Wohnraum auf die Städte und Gemeinden delegiert wird.

„Bitte melden Sie ab sofort Wohnraum, der für die Aufnahme von Flüchtlingen zur Verfügung stehen könnte, direkt der Stadt“, wirbt Bürgermeisterin Alexandra Scherer um Unterstützung. „Derzeit können wir zwar noch nicht genau einschätzen, wie viele Menschen uns tatsächlich zugewiesen werden, wir wollen aber so gut wie möglich auf die immer näher rückende Ankunft von Flüchtlingen aus den Erstaufnahmestellen vorbereitet sein“. Insbesondere werde um leerstehende abgeschlossene Wohneinheiten geworben, die gegebenenfalls auch für längere Zeiträume zur Verfügung gestellt werden können.

Entsprechende Angebote und Fragen zur näheren Abwicklung können an den Fachbereich Ordnung/Soziales, Frau Osterkamp gerichtet werden (elke.osterkamp@bad-wurzach.de oder telefonisch Mo-Fr vormittags zwischen 8 und 12 Uhr unter 07564/302-118) gerichtet werden. Auf der städtischen Homepage www.bad-wurzach.de befinden sich zudem weitere Informationen zum Thema Flüchtlinge.

(Pressemitteilung: Stadt Bad Wurzach)