Staatsmedaille in Gold an Stefan Müller verliehen

Staatsmedaille in Gold an Stefan Müller verliehen
Minister Peter Hauk, MdL (li) und Stefan Müller bei der Übergabe der Staatsmedaille in Gold. (Bild: VGL BW)
WOCHENBLATT
Redaktion

Am Freitagabend, den 30. September 2022, bekam Stefan Müller aus Weingarten auf dem Festgelände des Landwirtschaftlichen Hauptfests in Stuttgart Bad-Cannstatt für seine Verdienste die Staatsmedaille in Gold durch Peter Hauk, MdL, Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz verliehen.

Lange Tradition

Mit dem Ehrungsabend auf dem Landwirtschaftlichen Hauptfest wird an eine lange Tradition angeknüpft. In diesem Jahr wurden 27 Persönlichkeiten, die sich um die Landwirtschaft, die Ernährungswirtschaft, den Ländlichen Raum und um die Forstwirtschaft in außergewöhnlicher Weise verdient gemacht haben, die Staatsmedaille in Gold verliehen. Ihre Verdienste liegen im herausragenden, ehrenamtlichen Engagement in der Vertretung des Berufsstandes und in den Verbänden, in der Ausbildung des landwirtschaftlichen Nachwuchses sowie in der beispielhaften Bewirtschaftung land- und forstwirtschaftlicher Unternehmen, so das Statement in der Pressemeldung des MLR.

„Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt sind wichtige Säulen einer aktiven Gesellschaft“, erklärte Minister Peter Hauk MdL in seiner Rede. „Wir leben in einer krisenbehafteten Zeit mit vielfältigen globalen Herausforderungen. Gerade in dieser Zeit brauchen wir Persönlichkeiten, die nicht ihr Eigeninteresse in den Vordergrund stellen, sondern sich in Verbänden, Vereinen oder berufsständischen Organisationen für andere und die Gesellschaft einsetzen. Gerade diese Persönlichkeiten machen unser Land Baden-Württemberg besonders reich“, bekräftigte Hauk. „Die heute ausgezeichneten Frauen und Männer sind das wahre Rückgrat unserer Gesellschaft und mit ihren besonderen Verdiensten Vorbilder für uns alle. Dafür gebührt ihnen Dank und Anerkennung“, betonte Hauk weiter.

Gratulation des Unternehmerverbands

„Wir sind unglaublich stolz, solche engagierten Unternehmer als langjährige Mitglieder in unserem Verband zu haben. Ohne diese Menschen im extrem wichtigen Ehrenamt, könnte das Hauptamt das mittlerweile durch die Unsicherheiten dieser Welt immer schwerer zu steuernde Boot nicht auf
Kurs halten. Wir gratulieren Stefan Müller für diese verdiente Auszeichnung sehr, sehr herzlich“, bekräftigte Martin Joos, Vorstandsvorsitzender im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. (VGL).

Stefan Müller ist seit dem Jahr 1993 Geschäftsführer und Gesellschafter der Firma Fritz Müller Garten- und Landschaftsbau GmbH (Betriebsgründung 1959) in Weingarten. Das mittelständische Unternehmen mit ca. 60 Mitarbeitenden plant, gestaltet und baut exklusive Gartenanlagen und bildet jedes Jahr mehrere Jugendliche zum/r Landschaftsgärtner/in aus. Seit 1968 hat der Betrieb über 250 jungen Menschen zu einer fundierten Ausbildung geführt.

Stefan Müller ist Meister im Garten- und Landschaftsbau sowie Betriebswirt des Handwerks. Mit seiner Expertise war er viele Jahre geschätztes Mitglied im Präsidium des VGL und später dann auch im Vorstand. Ebenso arbeitete er als Mitglied im Präsidium des Bundesverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL) mit und war später als Vertreter des Landesverbandes Baden-Württemberg im Tarifausschuss und im Ausschuss Betriebswirtschaft innerhalb des BGL aktiv. Auch als Regionalvorsitzender der Region Bodensee-Oberschwaben war Müller mehrere Jahre im Ehrenamt tätig. Seit sechs Jahren ist Müller zudem ehrenamtlicher Richter und seit 2019 Mitglied im Gemeinderat Baidt. Als Mitglied im Aufsichtsrat des Stadtmarketings beteiligt er sich zudem seit über 10 Jahren an der Entwicklung der Stadt Weinstadt.

(Pressemitteilung: Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V.)