Mit Masso und mehr Energie VfB Friedrichshafen peilt Sieg gegen Netzhoppers an

Cheftrainer Mark Lebedew fordert mehr Energie von seiner Mannschaft.
Cheftrainer Mark Lebedew fordert mehr Energie von seiner Mannschaft. (Bild: Alexander Hoth)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Am Donnerstagabend (20:00 Uhr, live bei Dyn, TWITCH und YouTube) sind die Energiequelle Netzhoppers KW zu Gast in der Häfler SPACETECH ARENA.

Der VfB Friedrichshafen peilt, nach zuletzt vier Niederlagen in Folge, den dritten Sieg in der noch jungen Bundesligasaison an und möchte vor allem mit „Qualität und Energie“ überzeugen. Helfen sollen dabei Neuzugang Jose Israel Masso Alvarez und eine sehr intensive Trainingswoche.

Mark Lebedew spricht von der „vielleicht härtesten Trainingswoche der Saison“, wenn er auf die vergangenen Tage seit dem bitteren 0:3 bei den Grizzlys aus Giesen blickt. Vier Niederlagen gab es zuletzt für den VfB Friedrichshafen in Folge, Lebedew zog ein wenig die Zügel an. Seine Spieler nahmen dies aber dankbar an, „wir hatten eine sehr hohe Qualität“, wie er sagt. Einerseits, weil Neuzugang Jose Israel Masso Alvarez seinen Teil dazu beitrug, aber auch weil das restliche Team gewillt war, konzentriert zu arbeiten.

Am Donnerstagabend wollen die Männer um Kapitän Marcus Böhme den dritten Sieg der noch jungen Bundesligasaison einfahren und treffen dabei mit den Energiequelle Netzhoppers KW auf den Tabellenletzten, der durch Lizenzverstöße schon vor Saisonstart sechs Punkte abgezogen bekam und bislang in fünf Ligaspielen noch keinen Satz gewinnen konnte.

Das Team, das aus vielen jungen Talenten besteht und drei ehemalige Volley YoungStars in den Reihen hat, kommt den Häflern gerade vielleicht ganz recht. „Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren und unsere Energie und Qualität aufs Feld bekommen“, so Lebedew. Er möchte eine Leistungssteigerung seiner Mannschaft sehen, unabhängig davon, wer auf der anderen Seite steht.

Wer dabei in der Startaufstellung aufläuft, lässt Lebedew noch nicht durchblicken. Klar ist aber, dass Simon Kohn nicht im Aufgebot sein wird. Der Außenangreifer hatte sich im Training am Arm verletzt und fällt erst einmal aus. „Für uns ist es wichtig, dass wir drei Punkte holen und einen Sieg einfahren“, gibt Lebedew die Marschrichtung vor. Auch die Unterstützung des Häfler Publikums wird dabei eine Rolle spielen. Tickets für die Begegnung gegen die Netzhoppers sind noch online und an der Abendkasse erhältlich.

Zum ersten Mal seit der Corona-Pandemie wird auch die Schwäbische Zeitung mit ihrem Projekt „Häfler helfen“ wieder in der Halle sein und Spenden sammeln. Damit unterstützt der VfB das Projekt, das 2002 von katholischer und evangelischer Kirche in Zusammenarbeit mit der Schwäbischen Zeitung initiiert wurde, in Not geratenen Menschen zu helfen. Ein Beitrag dazu ist direkt bei den Mitarbeitern der Schwäbischen Zeitung möglich, oder aber durch die Spende der Pfandbecher in der SPACETECH ARENA.

(Vereinsmitteilung: VfB Friedrichshafen)