Die TG-Handballer haben bei den „Blisshards“ doppelt gepunktet

Bedanken sich hinterher für die Unterstützung: die siegreichen Handballer der TG Biberach.
Bedanken sich hinterher für die Unterstützung: die siegreichen Handballer der TG Biberach. (Bild: Verein)

Friedrichshafen (tmy) – Die TG Biberach hat in der Handball-Landesliga-Württemberg (Staffel IV) bei der HSG Friedrichshafen-Fischbach gewonnen. In der Häfler Bodenseesporthalle spielten den dezimierten Gästen die mangelnde Chancenverwertung der Hausherren in die Karten, obwohl man phasenweise selbst viele technische Fehler einstreute.

Die ersten Minuten waren mit dem 2:2-Zwischenstand noch ausgeglichen, innerhalb weiterer vier Minuten konnte sich Biberach dann aber zum 5:2 bereits absetzen. Die „Blisshards“ hielten allerdings dagegen und verkürzten bis zur 16. Minute auf 7:9. Biberachs Rechtsaußen und vierfacher Torschütze Timo Jans forderte von seinen Mitspielern mehr Tempo im Spiel.

Dennoch zogen die TG-Handballer bis zur 27. Minute auf 16:9 davon, weil die HSG-Abwehr – trotz der Ordnungsversuche von Fabian Pentzlin – nicht den sattelfestesten Eindruck hinterließ und auch die Torhüter nicht ihren besten Tag erwischten. Dennoch kam die Mannschaft von HSG-Coach Andreas Rohrbeck noch einmal etwas heran – 11:16 zur Pause.

Im zweiten Durchgang stabilisierten sich die Hausherren defensiv wie offensiv, doch die Gäste aus Biberach hatten ihrerseits stets eine passende Antwort parat. Als die HSG FF auf 13:16 zu Beginn der 34. Minute stellte, witterten die zahlreichen Häfler Fans Morgenluft.

Aber: Biberach konnte erneut zulegen, verschärfte das Tempo und nutzte jeden noch so kleinen Fehler des Gegners konsequent aus – 20:15 (40.). Und: Dieses Mal ließen die Jungs von TG-Coach Gabriel Senciuc nicht mehr locker und beim 27:18-Zwischenstand in der Schlussphase war die Vorentscheidung gefallen.

Biberach hatte zwar immer wieder technische Fehler eingestreut oder war am eigenen Kreis in schönster Regelmäßigkeit etwas zu langsam auf den Beinen, aber die HSG Friedrichshafen-Fischbach I, die sich bin zur Schlusssirene nicht aufgab, schaffte es unter dem Strich nicht wirklich oft, daraus ausreichernd Kapital zu schlagen und zog mit 24:29 den Kürzeren.

Die TG Biberach wusste mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung zu gefallen, während die Häfler Handballspielgemeinschaft in engen Situationen noch immer nicht kaltschnäuzig genug ist, um Zählbares mitzunehmen. Mit 0:10-Zählern ist die HSG weiterhin im Wartestand, was die ersten Landesliga-Punkte der Saison 2020 / 2021 angeht.

Den kompletten Spielfilm mit beiden Aufstellungen und Torschützen kann man unter https://bit.ly/3nIup6W nachlesen.