Durchmischtes Wochenende für die Young Islanders

Nach anfänglichem Abtasten waren die Inselstädter klar überlegen, haben den Gegner im zweiten Drittel jedoch wieder unnötig ins Spiel kommen lassen.
Nach anfänglichem Abtasten waren die Inselstädter klar überlegen, haben den Gegner im zweiten Drittel jedoch wieder unnötig ins Spiel kommen lassen. (Bild: Privat)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Zur Kaffee- und Kuchenzeit waren die U20 Junioren am Samstagnachmittag in Ulm zu Gast und gewannen die Partie mit 5:4.

Nach anfänglichem Abtasten waren die Inselstädter klar überlegen, haben den Gegner im zweiten Drittel jedoch wieder unnötig ins Spiel kommen lassen, bevor im letzten Drittel die Entscheidung zu Gunsten der Lindauer herausgespielt werden konnte. 

„Wir sind in den Kontern definitiv mit die gefährlichste Mannschaft der Liga. In der eigenen Zone waren die ersten Fortschritte zur erkennen, jedoch immer noch zu viele einfache Fehler. Wenn wir offensiv noch kaltschnäuziger werden, können wir in der Liga gut mitspielen“ so Eckhardt.

Bei den Jungs und Mädels der U17 war es ein spannendes Wochenende, nicht zuletzt aufgrund des knappen Kaders, der bei beiden Spielen von vielen krankheitsbedingten Absagen erst kurz vor Spielbeginn final nominiert werden konnte. Beim Spiel am Freitag war man noch mit 2:4 unterlegen, am Sonntag dann leider mit 1:6.

Coach Martin Mairitsch hierzu: „Am Freitag haben wir das erste Drittel verschenkt, insgesamt haben wir hier ein tapferes Spiel abgeliefert. Auch am Sonntag hätten wir mehr Möglichkeiten gehabt. Mit den ganzen Neulingen bin ich sehr stolz darauf, wie wir uns verkauft haben“.

Die U15 gewann auch in Pfronten klar überlegen mit 15:3. Nach dem ersten Drittel war das Spiel jedoch noch sehr knapp, mit einem Spielstand von 3:1. „Leider spielen wir unsere Torchancen noch nicht konsequent zu Ende. Auch wenn wir in dieser Liga oftmals sehr stark überlegen sind, wollen wir unser Spiel bestmöglich auf die Fläche bringen. Hier müssten wir noch geradliniger in unserem Spiel werden“ berichtet U15-Trainer Prell.

Bei der U13 von Marko Sakic endete das Spiel mit 8:7. Nachdem man sich Mitte des zweiten Drittels bereits auf der Siegerstraße wähnte, wurde es im letzten Drittel noch einmal unnötig spannend. „Wir waren heute zu nachlässig und haben insbesondere im letzten Drittel kein Land mehr gesehen. Wir müssen einfach lernen, dass ein Eishockeyspiel beständig über 60 Minuten gespielt werden muss. Dennoch ist der vierte Sieg in Folge immer ein Grund zur Freude“ berichtet der U13 Trainer.

Beim U11 Spiel in Türkheim waren die Lindauer stets in der Lage das Spiel zu bestimmen: „Wir wollten heute insbesondere daran arbeiten, die Chancen durch konsequentes Passspiel herauszuspielen. Dies ist uns in großen Teilen auch gelungen. Auf dem großen Feld waren wir defensiv etwas konteranfällig, dies müssen wir noch beheben“ informiert U11 Trainer Spencer Eckhardt.

Im Bereich U9/U7 gab es wieder mehrere Spiele. Am Samstag beim U9-1 Trainingsturnier zuhause in Lindau waren es wieder sehr spannende Spiele: „Wir haben hier auf einem guten Niveau interessante Spiele gesehen, in denen wir wieder an vielen Kleinigkeiten arbeiten konnten. Es ist immer wieder schön, dass wir hier auf dem angepassten Niveau gegen ungefähr gleich starke Gegner spielen können“ erklärt Marko Sakic. Am Sonntag war in Lindau dann ein U9/U7 Learn to Play Turnier angesetzt.

Hierbei werden die Mannschaften gemischt und die Spieler spielen in zusammengewürfelten Teams 3 Spiele. „Die Kinder hatten eine Menge Spaß und sowohl für die Trainer als auch die Spieler ist es interessant zu sehen, welche Level die gleichaltrigen Kinder anderer Vereine so haben. Wir freuen uns darüber, dass viele Kinder wieder neue Turniererfahrungen sammeln konnten“ erzählt Trainer Marco Pinetti.

Mehr Infos zu den Young Islanders und zum Konzept des Nachwuchses findet ihr unter: young-islanders.com

(Vereinsmitteilung: EV Lindau Islanders)