Auch die deutsche Damenmannschaft hat das Nachsehen

Auch die deutsche Damenmannschaft hat das Nachsehen
Enttäuschung mit Amelie Wortmann aus Deutschland, Cecile Pieper aus Deutschland (lr) nach der Niederlage im Finale der Hockey-Europameisterschaft zwischen Deutschland und den Niederlanden im Wagener-Stadion am 13. Juni 2021 in Amstelveen. (Bild: picture alliance / ANP | Willem Vernes)

Amstelveen (tmy) – Wie am Vortag das Herrenteam, hat auch die deutsche Nationalmannschaft der Hockey-Damen das Endspiel der Europameisterschaft verloren. 0:2 hieß es am Ende aus deutscher Sicht gegen die Auswahl der Niederlande, die somit den doppelten EM-Heimerfolg für „Oranje“ vor 3500 Zuschauern perfekt machte.

Denn nur 24 Stunden zuvor hatte auch die Herrenauswahl das Finale gegen den Nachbarn aus der Bundesrepublik nach Penalty-Shootout (wir berichteten) für sich entschieden. Im „Gold-Duell“ zwischen den Damenteams waren die Gäste zunächst auf eine ordentliche Verteidigung aus und wehrten die ersten Angriffsbemühungen des Gegners problemlos ab.

Doch eine Strafecke brachte den Niederländerinnen die 1:0-Führung ein, während der Kontrahent aus Deutschland im Anschluss mutiger und offensiver auftrat, aber den möglichen Ausgleich verpasste. Auf der Gegenseite sorgten die Niederlande in Minute 56 für die Entscheidung zum 2:0-Endstand, sodass der Auswahl von DHB-Bundestrainer Xavier Reckinger die Revanche für das 2019-Endspiel verwehrt blieb.