Sport, Spaß und Kreativität: spannende Osterferien bei Vetter Kids

Sport, Spaß und Kreativität: spannende Osterferien bei Vetter Kids
Das Modul Digital Kids wurde bei der Kinderbetreuung dieses Jahr erstmals angeboten. (Bild: Vetter Pharma International GmbH)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg – Ein vielseitiges Angebot und eine verlässliche Kinderbetreuung für die Mitarbeitenden während der Ferien – das ist das Konzept von Vetter Kids. Nachdem im vergangenen Jahr pandemiebedingt nur digitale Angebote möglich waren, findet das Osterferien-Camp von Vetter, Partner globaler Pharmaunternehmen für die Herstellung teils lebensnotwendiger Medikamente, endlich wieder „live“ statt.

Erstmals gibt es mit Digital Kids auch einen IT-Workshop für den technikaffinen Nachwuchs. 110 Kinder von Mitarbeitenden nehmen diese Woche an dem Osterferien-Programm des Pharmadienstleisters aus Ravensburg teil. Bereits im elften Jahr bietet Vetter das Ferien-Camp für Kinder zwischen fünf und vierzehn Jahren an und übernimmt den Hauptanteil der anfallenden Kosten. Trotzdem bleibt es für die Kinder spannend: Das Angebot wird in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern kontinuierlich erweitert und umfasst viele Bereiche wie Ballsport, Spiel, Tanz, Artistik und künstlerische Tätigkeiten.

Dieses Jahr gibt es zudem erstmals ein Modul des unternehmenseigenen IT-Bereichs: Digital Kids richtet sich an die technikinteressierten Kinder. Hier haben sie die Möglichkeit, spielerisch Erfahrungen mit Computern und deren vielfältigen Einsatzgebieten zu machen. Unter anderem erlernen sie einfache Schritte der Programmierung mit dem Calliope Mini, einem Microcomputer, der speziell für Schulen entwickelt wurde. „Unsere Gesellschaft, und speziell die Zukunft der Kinder, ist stark digitalisiert. Darum ist es wichtig, Kinder frühzeitig und altersgerecht an IT-Felder heranzuführen und ihre Neugier an digitalen Themen zu wecken“, erklärt Markus Maiwald, Leiter Personal, Organisationsentwicklung und Corporate Branding & Communication bei Vetter.

Als modernes Familienunternehmen hat die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei Vetter einen hohen Stellenwert. Gerade die vergangenen zwei Jahre haben gezeigt, wie wichtig es ist, Mitarbeitende bestmöglich dabei zu unterstützen. Auch die Zusammenarbeit mit dem Viva Familienservice ist eine der Säulen dieser nachhaltigen Personalpolitik. Der Kooperationspartner steht Mitarbeitenden bei vielfältigen Betreuungsfragen mit Rat und Tat zu Seite, unter anderem bei der Suche nach geeigneten Betreuungsmöglichkeiten für Kinder oder auch Pflegeeinrichtungen für Angehörige.

„Sind Beruf und Familie miteinander im Einklang, ist das eine wichtige Voraussetzung für eine leistungsstarke, motivierte Belegschaft. Darüber hinaus ist es aber auch ein Erfolgsfaktor im internationalen Fachkräftewettbewerb. Und wer weiß, vielleicht begeistern wir einige Vetter-Kids-Teilnehmende bereits so, dass wir unter ihnen Vetter-Auszubildende der Zukunft haben“, fügt Markus Maiwald hinzu.

(Pressemitteilung: Vetter Pharma International GmbH)