Sport in den Ferien für Kinder und Jugendliche

Sport in den Ferien für Kinder und Jugendliche
In der alten Turn- und Festhalle konnten die Mädchen und Jungen das Kunstradfahren ausprobieren. Beliebt war auch das Angebot, mit dem Rennrad zu fahren. (Bild: Stadt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ein beachtliches Programm bot das diesjährige Sommerferien-Sportprogramm, das vom Amt für Bildung, Betreuung und Sport der Stadt Friedrichshafen in Zusammenarbeit mit den Friedrichshafener Vereinen auf die Beine gestellt wurde. 315 Jungen, Mädchen und Erwachsene waren in den letzten drei Ferienwochen sportlich unterwegs.

„Das Sommerferien-Sportprogramm bietet viele Möglichkeiten, Sportarten auszuprobieren und auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Ich danke allen Verantwortlichen in den Vereinen, die ehrenamtlich und mit viel Engagement ein so abwechslungsreiches Ferienprogramm möglich machen“, so Bürgermeister Andreas Köster.

Ziel der Sportangebote ist es, dass Daheimgebliebene und Gäste abwechslungsreiche Ferien erleben und Sportarten kennen lernen können, auch wenn sie nicht in einem Verein sind. Die Angebote sind kostenlos. „Nur bei wenigen Sportangeboten muss man sich vorab anmelden. Interessierte können sich also kurzfristig entscheiden, eine Sportart auszuprobieren“, so Stefanie Loichinger, Verantwortliche für das Sommerferien-Sportprogramm bei der Stadt Friedrichshafen.

Die 21 teilnehmenden Vereine boten 84 Aktionen mit insgesamt 123 Stunden Sport und Spaß an.  Von Einrad, Rennrad- und Kunstradfahren über Radball, Boule und Tennis bis hin zu Karate, Taekwondo, Zumba, Tai Chi, und Schnupperschießen war für jeden etwas dabei; sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene.

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)