Spielehaus: Viel Spaß und Abwechslung in den Herbstferien

Spielehaus: Viel Spaß und Abwechslung in den Herbstferien
Für jedes Kind war etwas dabei: Egal ob Breakdance, Malen, Basteln oder einfach nur Toben – die Kinder hatten viel Spaß in den Ferien im Spielehaus. (Bild: Stadt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Mit den Herbstferien enden die SpielehausFerien in diesem Jahr. In allen Ferien 2022 wurden vom Team des Spielehauses insgesamt rund 900 Kinder betreut. In den Herbstferien erlebten 101 Jungen und Mädchen eine Woche lang „magische Welten“ und „magische Wesen“.

Eine Woche lang unternahmen 101 Jungen und Mädchen in den Herbstferien eine spielerische Reise in die magischen Welten der Feen, Trolle, Drachen und Zwerge. In der Kunstwerkstatt entstanden Gipsmasken und Gipshände und in der Holzwerkstatt wurden magische Boxen gebaut. Im großen Spiegelsaal der MOLKE war Tanzen angesagt. Wer wollte, konnte beim Breakdance oder beim Line Dance mitmachen. Viel Spaß gab es beim Sinnesspiel durch das Spielehaus. Mit allen Sinnen unterschiedliche Materialien und Gegenstände fühlen, Gewürze riechen oder beim Geschmackstest verschiedene Teesorten schmecken – eine spannende Aufgabe für alle Kinder.

Im ganzen Spielehaus erklang magische Musik mit Trommeln, Rasseln, Pfeifen und Gesang. Und es wurden magische Geschöpfe wie Einhörner, Drachen und Schlangen aus Schwemmholz, Ton, Gips oder Filz hergestellt. So entstand ein bunter Tiergarten. Jedes Kind durfte sein Tier mit nach Hause nehmen.

Nicht fehlen durften die beliebten Tagesausflüge in den Riedlewald oder auf den Reiterhof. Auf dem Reiterhof konnten die Kinder die Pferde striegeln. Bei einer Führung durch den Stall erfuhren sie viel über das Verhalten und das Wesen der Pferde. Im Riedlewald waren die Kinder auf Schnitzeljagd und mussten verschiedene Aufgaben lösen.

Rund 40 Kinder sind jetzt im Besitz des Mooncar-Führerscheins. Wie beim richtigen Führerschein mussten sie einen Fahrtest, einen Sehtest und sogar einen Hörtest ablegen. Erst dann wurde der Mooncar-Führerschein ausgehändigt.

Einige Kinder wurden in den Herbstferien wieder zu Müllhelden. Sie zogen mit dem Bollerwagen und Müllzangen los und reinigten die Wege im Riedlewald von weggeworfenem Müll. „Die Kinder sind bei dieser Aktion immer besonders engagiert und ärgern sich, dass andere Menschen einfach achtlos ihren Müll wegwerfen und den Wald verunreinigen“, erzählt Margret Beck, Leiterin des Spielehauses.

Um Nachwuchs bei der Betreuung der Kinder in den Ferien zu gewinnen, gab es für die älteren Kinder, die zum letzten Mal bei den SpielehausFerien mitmachen dürfen, ein Bewerbungstraining „Wie werde ich Betreuer im Spielehaus?“. Juniorbetreuerin oder Juniorbetreuer können Kinder ab 14 Jahren im Spielehaus werden. Ihre ersten Erfahrungen in der Ferienbetreuung machen sie dann zusammen mit einer erfahrenen Betreuungskraft. Wer also Lust hat und mindestens 14 Jahre alt ist, kann sich im Spielehaus melden.

Alles in allem fällt die Bilanz der Herbstferien aber auch aller anderen Ferien sehr gut aus. „Die Kinder hatten wieder richtig Spaß sich mit Freunden zu treffen und zu spielen. Es entstanden auch viele neue Freundschaften“, so Beck. Betreuerinnen und Betreuer, Eltern und vor allem die Kinder sind sich einig: „Die SpielehausFerien sind einfach spitze“.

Alle Informationen rund um das Spielehaus gibt es im Internet unter www.spielehaus.friedrichshafen.de, telefonisch unter 07541 386729 oder per E-Mail spielehaus@friedrichshafen.de.

Das Spielehaus ist dienstags bis freitags von 14.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Das Spielehaus ist eine Einrichtung der Zeppelin-Stiftung der Stadt Friedrichshafen.

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)