Spiel drei findet vor ausverkauftem Haus statt

Spiel drei findet vor ausverkauftem Haus statt
Justin Simon (Ratiopharm Ulm #8) (Bild: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Joerg Niebergall/Eibner-Pressefo)
WOCHENBLATT
Redaktion

Neu-Ulm – In einer vollen Ratiopharm-Arena treffen die Basketballer von ratiopharm Ulm am Samstag, 9. Oktober, ab 20.30 Uhr, zum dritten Spieltag der easyCredit BBL auf Brose Bamberg. 5300 Zuschauer werden am Spieltag vor Ort erwartet.

Ulm trifft mit Brose Bamberg auf den Tabellendritten, der mit zwei Siegen in die Liga gestartet ist. Für alle, die nicht in der Arena mit dabei sein können, ist die Partie – laut Vereinsmitteilung – ab 20.15 Uhr live bei „MagentaSport“ zu sehen.

„Ich freue mich sehr auf die volle Arena. In dieser Saison ist das unser erstes Ligaspiel in Ulm. Klar wollen wir dann unseren Fans viel Freude bereiten. So wie sie uns immer unterstützen, wollen wir einen Teil zurückgeben. Ich denke, die Vorfreude auf dieses Spiel liegt sowohl bei den Zuschauern als auch bei uns als Team“, blickt Headcoach Jaka Lakovic voraus.

Nach den knapp verlorenen Duellen gegen Bonn und Chemnitz zieht der Trainer – so ratiopharm weiter – dennoch ein klares Resümee: „Wir hatten ein straffes Anfangsprogramm mit zwei verlorenen Spielen, die wir hätten gewinnen können. Unser Ziel ist es, offensiv schneller zu werden und solide zu verteidigen.“

Durch das Hygienekonzept ergeben sich für die Fans in der Ratiopharm-Arena einige Änderungen. Grundsätzlich gilt 3G (geimpft, genesen, getestet) und Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2). Die 3G-Nachweise werden bereits im Vorfeld, auf dem Parkplatz und vor der Arena, dezentral geprüft.

Dies sei notwendig, damit es am Einlass nicht zu Verzögerungen kommt. Das entsprechende Personal sei mit orangenen Ballons gekennzeichnet. Die Garderobe ist geöffnet, die Gastro der Ratiopharm-Arena bietet ausschließlich kalte Speisen und alkoholfreie Getränke an.