Spendenmarathon: Diakon Michael Wielath auf Besuch in Nigeria

Spendenmarathon: Diakon Michael Wielath auf Besuch in Nigeria
Diakon Michael Wielath aus Ravensburg traf sich jetzt im Vorfeld des Spendenmarathons von Radio Horeb im neuen Hauptstadtstudio von Radio Maria in Nigeria mit Mitarbeitenden. (Bild: Radio Horeb)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg – Im Mittelpunkt des diesjährigen bundesweiten Spendenmarathons von Radio Horeb mit einem Studio in Ravensburg steht in diesem Jahr die Unterstützung für Afrika. Diakon Michael Wielath aus Ravensburg besuchte jetzt im Vorfeld des Mariathons, der vom 13. bis 15. Mai stattfindet, Kardinal Dr. John Onaiyekan in Abuja, Nigeria, der auch während des Mariathons in Balderschwang sein wird.  

In Nigeria sollen mit Unterstützung der Radio-Horeb-Hörer sieben neue Radio-Frequenzen und zwei neue Studios entstehen. Grund der Reise von Diakon Michael Wielath waren Gespräche mit den Vertretern der Bischofskonferenz von Nigeria für die weitere Sendeplanung. Auch wurde das erste Studios in der Hauptstadt Abuja eingeweiht.   

Radio Maria ist in der Hauptstadt seit sechs Wochen auf Sendung. Sowohl Kardinal Dr. John Onaiyekan als auch der Sekretär der Bischofskonferenz Pfarrer Zacharia Samjumi betonten Michael Wielath gegenüber, dass mit dem Programm von Radio Maria die Menschen an der Basis erreicht werden. Die spirituellen Sendungen und die ganz praktischen Lebenshilfe-Sendungen seien eine wichtige Informations- und Bildungsquelle in einem Land, in dem über 50 Prozent der Menschen unterhalb der Armutsgrenze lebten. 

Diakon Michael Wielath berichtet: „Auf dieser Reise durfte ich mir einen ersten Eindruck von Nigeria machen. Die Menschen in der Kirche dort erlebte ich in einer großen Hoffnung und Freude – trotz aller Bedrängnis. In vielen Gesprächen wurde deutlich, dass die Menschen nach vorne schauen, nicht die Schwierigkeiten sollen im Mittelpunkt stehen, sondern die Chancen.“  

Gesammelt wird beim Radio-Horeb-Spendenmarathon am kommenden Wochenende aber auch für den Südsudan (neue Übertragungsstation in Tambura), Ruanda (Erweiterung des Gebäudes von Kibeho), Gabun (neues Studio), Malawi (Fertigstellung des neuen Studios in Lilongwe), Angola (neues Nebenstudio in Uige) und Mosambik (neues Hauptstudio von Radio Maria).      

Spendengelder werden zudem benötigt für den Satelliten, der die afrikanischen Radio-Maria-Stationen untereinander verbindet, sowie für den Unterhalt vieler Sender im Irak, in Syrien, Jordanien und Ägypten und an Marienwallfahrtsorten.

„Radio Maria ist in Afrika dem Volk Gottes nahe, es zu unterstützen und die Herausforderungen im Glauben und in der Hoffnung für eine Zukunft des Friedens zu bewältigen“, so Radio-Horeb-Programmdirektor Dr. Richard Kocher: „Radio Maria ist dort zugleich Pfarrei (Hl. Messe, Stundengebet, Rosenkranz), Schule (Bildungswesen, christliche Erziehung für die Kinder und Studenten), Gesundheitszentrum (Hygiene, Gesundheitsvorsorge), ganz besonders aber ein Instrument der Verkündigung und der Versöhnung an Orten des Konflikts. 

Mit einem einfachen Telefonanruf beim Sender von Radio Maria können die afrikanischen Bischöfe ihrer pastoralen Arbeit in diesen schwierigen Zeiten nachkommen, was angesichts der riesigen Territorien des Kontinents ein großer Segen ist.“        

Afrika sei von der weltweiten Krise „noch viel stärker betroffen als wir, denn auch dort schlagen die erhöhten Preise durch und die sowieso schon geschwächte Wirtschaft liegt dann vielfach am Boden“, so Dr. Kocher: „Deshalb bitten wir um eine Sonderspende für den Mariathon, auch darum, diese der Weltfamilie im gesamten zur Verfügung zu stellen.“       

Der Spendenmarathon ist eine Aktion der christlichen Sender, die wie Radio Horeb zur Weltfamilie Radio Maria gehören. Dazu zählen mittlerweile mehr als 90 Radiostationen. Die Radio-Maria-Familie ist ein weltweiter Verbund von Radiosendern zur Verkündigung des katholischen Glaubens. Entstanden ist dieser 1987 in Italien. In Deutschland gehört Radio Horeb zur Radio-Maria-Familie.       

Der christliche Sender katholischer Prägung schaltet dazu im Rahmen seines „Mariathons“ (ein Spendenmarathon zu Ehren der Gottesmutter Maria) vom 13. bis 15. Mai eine Spendenhotline, die unter der Telefonnummer 08328 921-180 erreichbar ist. Die Aktion findet bereits zum zehnten Mal statt. Im vergangenen Jahr kamen dabei mehr als vier Millionen Euro zusammen. Dieses Ergebnis soll auch beim nächsten Mariathon wieder erreicht werden.      

Radio Horeb ist ein bundesweiter christlicher Radiosender katholischer Prägung, der seit über 25 Jahren sein Programm ausstrahlt. Inhaltliche Richtschnur der Übertragungen ist die Lehre der katholischen Kirche.

Der Sender ist bundesweit über DAB+ sowie über Kabel, Satellit, Internet, Telefon, Sprachassistenten und über die Horeb-App auf Smartphones empfangbar; im Großraum München auch über die UKW-Frequenz 92,4 MHz. Träger von Radio Horeb ist der gemeinnützige Verein Internationale Christliche Rundfunkgemeinschaft. Programmdirektor ist der Augsburger Diözesanpriester Dr. Richard Kocher. 

Programmschwerpunkte des Senders sind Liturgie, christliche Spiritualität, Lebenshilfe und Soziales, Musik sowie Nachrichten. Hauptstandort ist das Medienhaus in Balderschwang im Oberallgäu, weitere Studios gibt es in München, Berlin, Ravensburg und Kevelaer. Der Sender hat 65 festangestellte sowie über 1200 ehrenamtliche Mitarbeiter. Das Podcast-Angebot umfasst über 30 000 Sendungen.

(Pressemitteilung: radio horeb | ICR e. V.)