Spatenstich Neubau Feuerwehrgebäude Ausrückebereich Ost in Überlingen

Spatenstich Neubau Feuerwehrgebäude Ausrückebereich Ost in Überlingen
V.l. Christoph Wezel, Architekturbüro Steimle GmbH, Alexander Ammann, Kreisbrandmeister, Ludwig Ehing, Feuerwehrkommandant Überlingen, Josef Wesle, Abteilungskommandant Deisendorf, Jürgen Specker, Abteilungskommandant Nußdorf, OB Jan Zeitler, Irma Mathias ,Stadt Überlingen, Bürgermeister Thomas Kölschbach. (Bild: Stadt Überlingen)

WOCHENBLATT
Redaktion

Am Montag, 28.11.2022, ist der Spatenstich für das neue Gebäude der Feuerwehr Überlingen auf dem Areal „Alt Birnau“ erfolgt. Die Fertigstellung und Übergabe ist voraussichtlich im Mai 2024.

Ausschlaggebend für diese Maßnahme war der Feuerwehrbedarfsplan, den der Gemeinderat am 15.07.2015 einstimmig beschlossen hat.

Durch den neuen Standort direkt an der B 31 und mittig zwischen den Teilorten Nußdorf und Deisendorf verbessert sich die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger, da er den Einsatzkräften ermöglicht, diese Ortsteile sowie das Industriegebiet auf schnellstmöglichem Wege zu erreichen.

Der 1.078 qm große, energieeffiziente Neubau gliedert sich in die Zonen Anrücken, Ausrücken und Schulung. Hinzu kommen ein Übungshof mit 80 m Lauflänge und in einem zweiten Bauabschnitt auch ein Übungsturm. Das Gebäude bietet ein Raumangebot für 60 bis 70 Einsatzkräfte und sieht sechs Stellplätze für Fahrzeuge zeitkritischer Einsätze vor.

„Ich freue mich, dass wir mit dieser Baumaßnahme die Leistungsfähigkeit der Überlinger Feuerwehr verbessern und den Einsatzkräften ein modernes Umfeld schaffen können“, betont OB Jan Zeitler.

Das Budget liegt bei rd. 7,5 Mio. Euro. Gefördert wird das Projekt nach der „VwV Zuwendungen Feuerwehrwesen“, durch die Investitionshilfe „Ausgleichsstock“ sowie durch das KfW-Programm „BEG Kommunen-Zuschuss (464)“ in Höhe von insgesamt 904.587 Euro.

Mit der Planung wurde das Architekturbüro Steimle GmbH aus Stuttgart beauftragt. Die Projektleitung liegt bei der Abteilung Facility Management der Stadt Überlingen, mit der Projektsteuerung ist das Ingenieurbüro Hitzler aus Kempten betraut.

(Pressemitteilung: Stadtverwaltung Überlingen)