Eröffnung im Herbst 2023 Spatenstich für Kindertageseinrichtung „Abenteuerland“ in Bad Saulgau

Spatenstich für Kindertageseinrichtung „Abenteuerland“ in Bad Saulgau
Nahmen den symbolischen Spatenstich für die KiTa „Abenteuerland“ in Bad Saulgau vor (von links): Fabiola Merkt (Bauherrenvertreterin Bad Saulgau), Helga Brey (Fraktionsvorsitzende SPD Bad Saulgau), Thomas Zimmerer (Fraktionsvorsitzende CDU Bad Saulgau), Birgit Luib (zuständige Fachbereichsleiterin Bad Saulgau), Oliver Hänn (Projektleiter i+RB), Doris Schröter (Bürgermeisterin Bad Saulgau), Eckehard Schöch (Geschäftsführer i+RB), Johannes Kaufmann (Geschäftsführer JK&P), Stefan Madlener (Architekt JK&P), Bernadette Neidlein-Babic (Sachgebietsleiterin Kindertagesstätten der Johanniter), Christoph Marquart (Bauleiter i+RB), Roland Schmidt (Stadtbaumeister Bad Saulgau), Elisabeth Gruber (Fraktionsvorsitzende Freie Wähler). (Bild: Felix Kästle)
WOCHENBLATT
Redaktion

Der Bedarf an Kinderbetreuung wächst in Bad Saulgau stetig. Der neue Kindergarten „Abenteuerland“ soll zur Entspannung der Situation beitragen. Jetzt ist der Spatenstich für das Projekt erfolgt. Im Herbst 2023 können dann hier über 100 Kinder spielen und toben. Die Kosten: 7,7 Millionen Euro.

Am Dienstag nahmen Vertreter der Stadt – allen voran Bürgermeisterin Doris Schröter – der Rathausfraktionen, des Bauunternehmens sowie des Architekturbüros den Spatenstich für den Neubau vor. Das Konstanzer Unternehmen i+RB Industrie- & Gewerbebau errichtet als Totalunternehmer bis voraussichtlich Ende Juli 2023 die neue Betreuungseinrichtung nach Plänen des Vorarlberger Architekturbüros Johannes Kaufmann und Partner (JK&P).

Über das Forum gelangen die Bad Saulgauer Kinder aus dem „Abenteuerland“ in den Garten.
Über das Forum gelangen die Bad Saulgauer Kinder aus dem „Abenteuerland“ in den Garten. (Bild: Hof437)

Das Auftragsvolumen beträgt 7,7 Millionen Euro. Den – je nach Gruppeneinteilung – etwa 115 Kindern und 25 Mitarbeitern werden 1.950 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung stehen. Die Energieversorgung erfolgt über Fernwärme und eine Photovoltaik-Anlage am Dach.

Ökologischer Split-Level-Holzbau

Der Entwurf des Büros JK&P überzeugte die Jury nicht nur aufgrund der „erfreulich ansprechenden Anmutung“, die durch den gekonnten Einsatz von Holz und Glas entsteht. Auch die örtlichen Gegebenheiten werden durch die Kombination eines straßenseitigen Erd- mit einem gartenseitigen Ober- und Untergeschoss optimal genutzt. Durch diesen sogenannten Split-Level-Bau und den Versatz der Baukörper entstehen gelungene Übergänge ins Gebäude und in den Außenbereich.

Durch den Split-Level-Bau und den Versatz der Baukörper bei der KiTa „Abenteuerland“ in Bad Saulgau gelingt ein schöner Übergang ins Gebäude.
Durch den Split-Level-Bau und den Versatz der Baukörper bei der KiTa „Abenteuerland“ in Bad Saulgau gelingt ein schöner Übergang ins Gebäude. (Bild: Hof437)

Mit Bewegungsraum

Ein zentrales Forum erschließt das Gebäude und erzeugt gemäß Jury-Urteil „eine hohe räumliche Qualität“. Daran angrenzend befindet sich der Bewegungsraum. Essraum, Küche und Technik sind im EG untergebracht. Im UG sind Kindergarderoben, die Räumen für die Krippenkinder, der Personalbereich und der Zugang zum Außenbereich situiert. Im OG befinden sich die Gruppenräume der Kindergartenkinder und ein zweiter Essensraum.

Gute Lösung für alle

„Durch das Abenteuerland können wir den Kindern einen attraktiven Ort bieten“, freut sich Bürgermeisterin Doris Schröter anlässlich des Spatenstichs. Eckehard Schöch, i+R-Geschäftsführer, ergänzte: „Der durchdachte Entwurf ermöglicht – trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen – ein optimales Angebot für die Kinder und Pädagogen, ein finanzierbares Vorhaben für die Stadt und eine gute Lösung für die Umwelt.“

(Quelle: i+R Industrie- & Gewerbebau GmbH)