Soziale Arbeit im Himalaya: Early-Night-Social-Talk der Hochschule Ravensburg-Weingarten

Soziale Arbeit im Himalaya: Early-Night-Social-Talk der Hochschule Ravensburg-Weingarten
Renate Schwarz ist Sozialarbeiterin, Erziehungswissenschaftlerin und Tanztherapeutin (Bild: Hochschule Ravensburg- Weingarten)
WOCHENBLATT
Redaktion

Weingarten – Professorin Dr. Renate Schwarz berichtet im Early-Night-Social-Talk am 5. Mai, 18 Uhr, von der Arbeit der Jhamtse Gatsal Children’s Community im Nordosten Indiens. Dort, am Fuße des Himalayas, werden Kinder und Jugendliche, vor allem Waisen aus der Region, aber auch Kinder, die in extremer Armut und Vernachlässigung leben, aufgenommen.

Die Arbeit der Organisation orientiert sich an den Leitideen der tibetanischbuddhistischen Philosophie: Ein menschenwürdiges und freudvolles Leben soll den Kindern ermöglicht werden.

Vor allem Bildung wird dabei als ein Schlüsselelement gesehen. Ein Anspruch, den die Community mit Erfolg umsetzt. Das Interesse an diesem Erfolg ließ Renate Schwarz ihr Forschungssemester beantragen. Geplant war, durch teilnehmende Beobachtungen den dortigen Erfolg zu verstehen und einen möglichen Transfer der Arbeitsweise nach Deutschland zu bewerten. Das Sommersemester 2020 wollte sie in der Community verbringen. Dann machte die Pandemie das Geplante unmöglich. In ihrem Vortrag stellt Renate Schwarz die Arbeit der Community vor und fragt, was die Soziale Arbeit in Deutschland vom erfolgreichen Konzept der Jhamtse Gatsal Community lernen kann.

Renate Schwarz ist Sozialarbeiterin, Erziehungswissenschaftlerin und Tanztherapeutin. Seit 2015 ist sie Professorin an der der Fakultät für Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege der Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU).

Das Seminar findet online statt. Am Veranstaltungstag wird ein Link auf der Homepage der RWU (www.rwu.de) veröffentlicht, der direkt zum Online-Seminar führt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

(Pressemitteilung RWU Weingarten/Michael Pfeiffer)