Sonnige und trockene Wetterphase endet: (viel) Regen – ein wahrhafter Segen für die Natur!

Sonnige und trockene Wetterphase endet: (viel) Regen – ein wahrhafter Segen für die Natur!
Ab Donnerstag endet die trockene Wetterphase allmählich. (Bild: Pixabay)

Lindau/Bodensee (nk) – Die sonnige und vor allem trockene Wetterphase geht in den kommenden Tagen allmählich zu Ende. Immer wieder muss mit Regen und im Laufe der Woche auch niedrigeren Temperaturen vorlieb genommen werden. Besonders das Wochenende könnte ins Wasser fallen. Wie viel Regen im Endeffekt tatsächlich fällt, betrachten wir genauer.

Der Mittwoch startet mit einigen Wolkenfeldern, aus denen die Sonne nur stellenweise scheint. Mit Frühwerten von 6 bis 9 Grad beginnt der Tag zudem überall relativ lau. Tagsüber bleiben uns die Wolkenfelder meist erhalten, wobei sich die Sonne regional immer wieder durchsetzen kann. Die Höchstwerte erreichen dabei je nach Sonnenscheindauer 17 bis 20, entlang des Hochrheins auch bis zu 21 Grad und fühlen sich durch die hohe Luftfeuchtigkeit mitunter wärmer an.

Der Tag eignet sich nochmals bestens für Spaziergänge, zum Grillen oder andere Aktivitäten im Freien. Die Sonnenbrandgefahr ist trotz weniger Sonnenstunden im Vergleich der Vortage sehr hoch. Die schwüle Luft geht bei einigen Menschen auf den Kreislauf und sorgt teilweise für Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit.

Die Nacht auf Donnerstag verläuft noch weitgehend trocken und relativ mild, ehe der Wettersturz im Laufe des Tages vonstatten geht. Einige Regenschauer sind zu erwarten, die örtlich durch Blitz und Donner intensiviert werden können. Die Temperaturen erreichen vor der Regenfront 14 bis 17, in und nach der Front meist unter 15 Grad. Unsicherheiten bestehen aber noch bei der genauen Zugbahn des Regengebiets. Die Details dazu klären wir am Vortag nochmals genauer.

Die Temperaturen sinken ein wenig und der Regen wird die kommenden Tage immer Thema sein. (Bild: Martin Böhler)

Am Freitag stellt sich ein überwiegender Wettermix aus Sonne & Wolken ein. Ein paar Regenschauer, die mitunter lokal auch kräftiger ausfallen sind ebenfalls mit von der Partie. Die Höchstwerte erreichen dabei maximal 13 Grad in einem Schauer und bis zu 16 Grad mit etwas Sonnenschein.

Die darauffolgenden Tagen fallen voraussichtlich ziemlich nass aus. Zahlreiche Regenschauer, teils aber auch länger anhaltende Regenfälle sind am Wochenende zu erwarten. Die Sonne hat es am Samstag und Sonntag äußerst schwer.

Zum Schluss blicken wir noch auf die berechneten Niederschlagssummen vom sogenannten GFS-Modell bis zum 06. Mai. Trocken fallen die kommenden Tage demnach nicht aus: In der Südhälfte fallen vielfach 35 bis 60mm pro Quadratmeter vom Himmel, während es in der Nordhälfte insgesamt deutlich weniger regnet. Im Schwarzwald sowie im Allgäu sind teils über 60 bis 80mm möglich. Auffällig ist hierbei der Nordosten, der in den tiefen Bodenschichten derzeit mit am trockensten in Deutschland ist. Dort ist mit vergleichsweise wenig Regen zu rechnen. Rundum kann man prognostizieren: Die trockene Phase mit einigen Tagen hintereinander ohne Regen (Schauer) scheint am Bodensee vorerst ein Ende zu finden.

Besonders im Süden sind bis zum 06. Mai ausgeprägte Niederschlagssummen zu erwarten. (Grafik: Wetterzentrale.de)

Die Natur nimmt das Wasser gerne auf. Die Böden sind auch am Bodensee derzeit sehr trocken, weshalb die erwarteten Niederschläge ein wahrhafter Segen für die Natur und die fortschreitende Vegetation sind.