Schloss Neuschwanstein Sonderbriefmarke mit dem Märchenschloss von König Ludwig II

Sonderbriefmarke mit dem Märchenschloss von König Ludwig II
Schloss Neuschwanstein ziert eine Briefmarke (85 Cent). (Motiv: © Wirestock – stock.adobe.com)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ein Hingucker für alle Briefeschreiber ist aktuell eine Sonderbriefmarke mit einem Wert von 85 Cent. Seit dem 1. September kann das beliebte Ausflugsziel Schloss Neuschwanstein verklebt werden und seine Empfänger erfreuen.

Die neue Serie „Sehenswürdigkeiten in Deutschland“ stellt künftig besondere, sehenswerte Orte und Landschaften, Regionen und Bauwerke in Deutschland vor. Den Auftakt bildet die Briefmarke „Schloss Neuschwanstein“. Von November 1987 bis Februar 2004 gab es von der Deutschen Post bereits eine ähnliche Briefmarkenserie, so das bayerische Finanzministerium.

Top-Ausflugsziel in Bayern

Das einer mittelalterlichen Ritterburg nachempfundene „Märchenschloss“ Neuschwanstein wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Auftrag von König Ludwig II. von Bayern (reg. 1864–1886) auf einem Felsrücken bei Füssen errichtet. In der Gestaltung des Schlosses, das als privater Rückzugsort dienen sollte, schlugen sich verschiedene Einflüsse nieder, vor allem die Sagen des Mittelalters und die Opern des Komponisten Richard Wagner.

Jedes Jahr besuchen anderthalb Millionen Gäste das Schloss Neuschwanstein. Es zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Die Sonderbriefmarke ist an allen Verkaufsstellen für Briefmarken erhältlich. Gestaltung: Jan-Niklas Kröger aus Bonn. 

(Quelle: PM Bundesministerium der Finanzen/Deutscher Philatelie Service, Wermsdorf)