So kommt der Einkauf am einfachsten nach Hause – ganz ohne Auto

So kommt der Einkauf am einfachsten nach Hause – ganz ohne Auto
Einkaufen ohne Auto schont nicht nur die Umwelt sondern stärkt auch das Immunsystem (Bild: Pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Innerer Widerstand dem Einkaufen gegenüber, weil man kein Auto besitzt? Auch ohne Auto gibt es Möglichkeiten, den Einkauf einfach nach Hause zu bringen. Es kann ein Sprungbrett für persönliches Wachstum sein. Hier erklären wir, was wir meinen.

Kann ein einfacher Einkaufs-Weg jemandem die Fähigkeit antrainieren, besser in anderen Bereichen des Lebens zu werden?

Neueste Forschungen in Neurowissenschaften sagen, dass es möglich ist. Jedes Mal, wenn innerer Widerstand einer Situation gegenüber überwunden wird, trainiert das die Fähigkeit, inneren Widerstand in anderen Lebensbereichen zu überwinden. Also verleiht Ihnen das Einkaufen gehen, die Kraft sich dazu zu überwinden ins Fitnessstudio zu gehen. Oder dazu zu überwinden, jemandem seine Liebe zu gestehen. Oder nach einer Gehaltserhöhung zu fragen. Oder mit einem Fallschirm aus einem Flugzeug zu springen. Plötzlich überwindet man Ängste und macht neue Erfahrungen, welche neue Emotionen auslösen.

Laut Neurowissenschaftlern, werden jedes Mal, wenn innerer Widerstand überwunden wird, neue Genexpressionen in unserem Körper signalisiert. Dadurch werden neue Proteine signalisiert, die das Immunsystem des Körpers stärken und Krankheiten vorbeugen und abwehren. Wissenschaftler sagen auch, dass das Gehirn des Menschen von neuen Erfahrungen lebt.

Wie wäre es einen anderen Einkaufs-Weg zu nehmen als üblich? Können Sie den Hinweg joggen? Als Folge verbessert sich die Gehirnleistung und somit die Gesundheit. Alles dank eines einfachen Einkaufs-Weges.

Welche Wege gibt es zum Einkaufen? Und wie verbessert man diese?

  1. Zu Fuß

Der wohl unbequemste Weg, der auf den größten inneren Widerstand trifft. Das Tragen des Einkaufs wird anstrengender, je weiter entfernt der Supermarkt ist. Zur Verbesserung dieses Einkaufs-Weges kann man Tüten nutzen. Am besten sind eigene Tüten, so spart man ein wenig Geld – jedes Mal, wenn man einkauft. Über Jahre hinweg wird so ein großer Geldbetrag gespart. Dabei sind Papiertüten umweltfreundlicher als Plastik. Außerdem kann man seine eigenen Papiertüten bedrucken.

  1. Die Inliner

Mit Inlinern wird der Einkaufs-Weg schneller bewältigt. Man spart Kraft und kann sich im Supermarkt schneller bewegen. Durch die ersparte Zeit kann sich auf andere Lebensbereiche intensiver konzentriert werden. Darüber hinaus ist das Fahren von Inlinern eine Möglichkeit, Sport während dem Einkaufen zu treiben. Es macht den Einkaufs-Weg etwas angenehmer und ist gleichzeitig eine neue Erfahrung.

  1. Das Fahrrad

Das Fahrrad ist ein übliches Mittel, um den Einkauf nach Hause zu bringen, wenn kein Auto zur Verfügung steht. Es erlaubt schneller zu sein als zu Fuß. An den Lenker des Fahrrads kann man die Einkaufstüten hängen. So spart man eine Menge Kraft und gerade auf langen Wegen ist es eine gute Möglichkeit für den Transport nach Hause. Einen Korb auf dem Gepäckträger anzubringen, ermöglicht den Einkauf im Korb abzustellen. Jetzt stört das Gewicht der Tüten nicht mehr beim Lenken und lange Strecken werden effizient bewältigt. Eine weitere Verbesserung wäre, den Gepäckträger vorne anzubringen. Dadurch hat man die Einkaufstüte im Blick. Man braucht keine Angst mehr zu haben, dass er herunterfallen könnte. Natürlich kann man Lenker, sowie Gepäckträger gleichzeitig nutzen, um so viel wie möglich mitzunehmen. Und die Anzahl der Einkaufs-Wege pro Woche zu minimieren. Die Städte Singen und Konstanz haben eine Auszeichnung als „Fahrradfreundliche Kommune“ erhalten.

  1. Das Taxi

Durch das Zahlen eines kleinen Geldbetrages bringt der Taxifahrer Sie zum gewünschten Supermarkt und holt Sie wieder ab. Womöglich hilft ein freundlicher Taxifahrer auch beim Einladen, wie Ausladen des Einkaufes. Eine etwas kostspielige Variante auf lange Zeit gesehen. Während der Corona-Pandemie wurden von Taxizentralen und Betrieben Einkaufsfahrten angeboten. Menschen in Quarantäne bekamen die Ware nach Hause gefahren.

  1. Online Einkaufen

Möglich ist es dies, wenn der örtliche Supermarkt diesen Dienst anbietet. Man kümmert sich Online um den Einkauf, den man haben möchte. Entweder wird der Einkauf für die Abholung vorbereitet oder die Supermarkt-Mitarbeiter bringen den Einkauf in kurzer Zeit vor die Haustür.