SMV-Forum: Schüler wünschen sich Bestell-App für Schulessen

SMV-Forum: Schüler wünschen sich Bestell-App für Schulessen
Diskussion über Schulessen: Das SMV-Forum im Ratssaal. (Bild: Stadt Tuttlingen)

WOCHENBLATT
Redaktion

Eine Bestell-App für Schulessen, ein gedeckelter Essenpreis und geräumige Mensen an allen Schulen – diese Anregungen standen am Ende des diesjährigen SMW-Forums, bei dem das Thema „Schulessen“ im Mittelpunkt stand.

Emma Schulz ist zufrieden. „Am OHG ist das Essen sehr gut – es sollte eigentlich mehr Anerkennung bekommen.“ Ümmü Tefenli und Natalie Grasmik von der Hermann Hesse Realschule haben noch Wünsche – sind aber froh, dass sie gehört wurden, damit das Mensa-Essen verbessert werden kann. Und Mehmet Zeybekoglu hat einen konkreten Wunsch: Auch an den Mensen sollte es Halal-Fleisch geben, so der Schülervertreter der Schillerschule.

Einen Vormittag lang hatten die 25 Schülersprecher und Schulsprecherinnen aller Tuttlinger Schulen gemeinsam mit den städtischen Abteilungen Schulen und Jugend im Ratsaal diskutiert. Und da bei den von der Stadt veranstalteten SMV-Foren immer ein Schwerpunkthema im Mittelpunkt steht, ging es dieses Mal um das Thema Schulessen.

Derzeit bieten alle Schulen in Trägerschaft der Stadt ein Schulessen an, Unterschiede gibt es freilich: So wird das Essen von verschiedenen Caterer geliefert, die wiederum verschiedene Angerbote und Preise haben, und den Ablauf der Bestellung managt jede Schule in eigener Regie.,

Speziell mit der Abwicklung der Bestellungen befasste sich eine der Arbeitsgruppen. Ihr Wunsch: Statt ausgedruckter Listen zum Anmelden und einer Barzahlung wünschen sich viele eine Bestell-App über die dann auch abgerechnet werden kann. Entsprechende Modell werden derzeit schon getestet.

Als wichtig wurden auch Größe und Atmosphäre der Mensen betrachtet – für die Entscheidung, ob man dort isst, spielt dieser Aspekt nach Ansicht der Schülervertreter eine fast so wichtige Rolle wie das Essen selber. Und hier essen die meisten weiterhin gerne traditionell: Modelle wie in Freiburg, wo als Maßnahme gegen Billigfleisch aus Massentierhaltung künftig generell fleischfrei gekocht wird, stießen bei den Tuttlinger Schüler und Schülerinnen auf wenig Gegenliebe. Bereits im Vorschlag, die Fleischmengen spürbar zu reduzieren sahen zumindest die Anwesenden eine Art „Zwang zum Vegetarismus“.

Generell zeigten die im Forum geäußerten Wünsche freilich auch das Dilemma der Thematik auf: Zu einem attraktiven Angebot, so waren sich die meisten einig, gehören regionale, saisonale und frische Lebensmittel. Zu teuer dürfe es aber auch nicht sein: Als Schallgrenze stand der Wert von 5 Euro pro Essen im Raum.

Die Wünsche aus dem SMV-Forum werden nun ausgewertet und fließen in künftige Entscheidungen zum Schulessen mit ein. „Uns ist es wichtig, Kinder und Jugendliche in kommunalpolitische Prozesse einzubinden und zu beteiligen“, erklärte auch Erster Bürgermeister Uwe Keller, der die Teilnehmenden im Ratssaal begrüßte, dabei auch auf aktuelle Themen wie die Sanierung der Gymnasien einging und Fragen der Schüler*innen beantwortete. Das SMV-Forum als zweimal jährlich tagendes Gremium, so Keller, sei dabei eine wichtige Einrichtung, bei der Vertreter der unterschiedlichsten Schularten als eine Art „Kompetenzteam Jugend“ ihre Sichtweise äußern können.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)