Skiurlauber schmuggeln fast 200 Kilo Wasserpfeifentabak

Skiurlauber schmuggeln fast 200 Kilo Wasserpfeifentabak
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. (Bild: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

WOCHENBLATT
Redaktion

Am 14. Januar 2023 stellten Beamte des Hauptzollamts Singen auf der Autobahn 98 in Fahrtrichtung Singen insgesamt 194 Kilogramm Wasserpfeifentabak sicher. Bei der Kontrolle eines französischen Pkws gaben drei Männer an, auf der Rückreise aus dem Skiurlaub in Österreich zu sein.

Bei der anschließenden Kontrolle des mitgeführten Gepäcks staunten die Zöllner dann aber nicht schlecht, als sie anstatt der vermuteten Skiausrüstung insgesamt 194 Kilogramm Wasserpfeifentabak, fein säuberlich zu je einem Kilogramm abgepackt, feststellten. Außerdem fehlten sowohl die Steuerbanderolen als auch jegliche Angaben zu Geschmacksrichtung und Inhaltsstoffen.

Entstandener Steuerschaden: 9.000 Euro

Gegen den 41-jährigen Fahrer wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Da nicht festgestellt werden konnte, ob es sich bei dem Wasserpfeifentabak um Originalwaren oder Fälschungen handelte, wurde die Ware sichergestellt. Der entstandene Steuerschaden beläuft sich auf über 9.000 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

(Quelle: Hauptzollamt Singen)