Sicherheitsgespräch Landkreis Lindau: In fast allen Deliktsbereichen gingen Straftaten zurück

Sicherheitsgespräch Landkreis Lindau: In fast allen Deliktsbereichen gingen Straftaten zurück
Weniger Straftaten im Landkreis im Bundesvergleich. (Bild: Landratsamt Lindau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau (Bodensee) – Beim jährlichen Sicherheitsgespräch zwischen Vertretern des Landratsamts Lindau und Vertretern der Polizei zeigte Polizeipräsidentin Dr. Claudia Strößner vom Polizeipräsidium Schwaben Süd/West eine weiterhin positive Entwicklung auf: „Das Allgäu und insbesondere auch der Landkreis Lindau sind eine sehr sichere Region. Wir haben eine sehr hohe Aufklärungsquote und im Bundesvergleich werden hier weniger Straftaten begangen. Fast in allen Deliktsbereichen können wir sogar Rückgänge verzeichnen – bis auf wenige Bereiche – insbesondere bei den Internetdelikten.“

Außerdem informierten die Leiter der örtlichen Polizeidienststellen über die aktuelle Situation in ihren jeweiligen Schutzbereichen. Besondere Herausforderung war im vergangenen Jahr die Corona-Pandemie und hier speziell unangemeldete Demonstrationen oder aber gefälschte Impfnachweise. Hier haben sich Landratsamt und Polizei eng ausgetauscht. Landrat Elmar Stegmann dankte in dem Gespräch allen Anwesenden stellvertretend für die vielen Polizeibeamten, die im Landkreis im Einsatz sind, für die gute Zusammenarbeit.

„Noch ist Corona nicht vorbei und mit den Folgen des Krieges in der Ukraine haben wir schon nächste Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Ich bin insbesondere in schwierigen Zeiten sehr dankbar, dass wir auf allen Ebenen so intensiv und vertrauensvoll zusammenarbeiten.“ Nach wie vor ist auch der sogenannten „Call-Center-Betrug“ Thema im Landkreis. „Dank umfangreicher Präventionsarbeit in den vergangenen Jahren sind viele Menschen vorsichtig“, erläutert Dr. Claudia Strößner. „Aber noch immer erreichen die Betrüger mit ihrem ausgeklügelten System insbesondere bei älteren Menschen mit wenig engen Sozialkontakten ihr Ziel.“ Deshalb wären in der Vergangenheit auch Mitarbeiter von Banken sensibilisiert worden, bei verdächtigen Geldabhebungen das Gespräch mit den Betroffenen zu suchen.

(Pressemitteilung: Landratsamt Lindau)