Sicherheit im Online Unterricht – Auch hier gelten klare Regeln

Sicherheit im Online Unterricht – Auch hier gelten klare Regeln
Für den Online-Unterricht gibt es klare Regeln, an die sich alle halten sollten. (Bild: Polizeiliche Kriminalprävention)
WOCHENBLATT
Redaktion

Unterricht zuhause vor Tablet oder Computer, für viele Menschen gehört diese Form des Lernens inzwischen zum Alltag. Nicht nur Kinder und Jugendliche sind gezwungen sich online mit Schulstoff auseinanderzusetzen, auch Sprach- oder Integrationskurse, Musikstunden und Geburtsvorbereitungskurse finden u.a. aktuell nur digital statt. Doch wie im echten Leben gibt es auch für Online Unterricht klare Regeln, an die sich alle halten sollten.

Regeln für Video-Chats beim Distanzlernen

Video-Chats gemeinsam mit Lehrinnen und Lehrern erleichtern das Lernen von zuhause ungemein. Jedoch gilt es auch hier Sicherheitsvorgaben zu beachten.

 Passwörter niemals weitergeben!

Probleme, die in Chats auftreten sind zum Beispiel das Einspielen von verstörendem Material (pornografische oder rassistische Inhalte) von fremden Personen oder illegale Kontaktaufnahme zu Chat-Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Informieren Sie sich zudem über Jugendschutzprogramme.

Tipps für sichere Video-Chats:

  • Möglichst Schulserver und Schulinterne Plattformen nutzen.
  • Chaträume mit sicheren Passwörtern schützen.
  • Passwörter nur den Personen mitteilen, die es wirklich benötigen.
  • Keine Anmeldelinks oder Passwörter an fremde Personen weitergeben.
  • Keine heimlichen Screenshots oder Fotos der Videokonferenz machen.
  • Auf keinen Fall solche Inhalte in den sozialen Netzwerken oder in Messenger Diensten teilen.
  • Zu Beginn stets auf Umgang und Verhaltensregeln aufmerksam machen.
  • Kein Mobbing zulassen.
  • Nicht an Challenges teilnehmen.
  • Kameras nur einschalten, wenn dies unbedingt notwendig ist.
  • Accountnamen möglichst anonym halten und auf keinen Fall Hinweise auf das Alter der Person geben (Geburtsjahr).