Sichere Fahrradschlösser finden: Den besten Diebstahl-Schutz bieten stabile Ketten-, Bügel- oder Faltschlösser

Sichere Fahrradschlösser finden: Den besten Diebstahl-Schutz bieten stabile Ketten-, Bügel- oder Faltschlösser
Im Grunde ist es ganz einfach, ein Fahrrad gegen Diebstahl zu sichern. (Bild: © Canva)
WOCHENBLATT
Redaktion

Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei 260.956 Fälle von Fahrrad-Diebstahl. Dabei ist es ganz einfach, ein Fahrrad gegen Diebstahl zu sichern. Wichtig ist, ein qualitativ hochwertiges Schloss zu nutzen, mit dem das Rad an einen festen Gegenstand angeschlossen werden kann.

Den besten Diebstahl-Schutz bieten stabile Ketten-, Bügel- oder Faltschlösser. Schlösser mit dünnen Ketten oder Bügeln lassen sich dagegen leicht mit einfachen Hilfsmitteln oder Werkzeugen wie einer Kombizange oder einem Seitenschneider „knacken“. Speichenschlösser sind als Diebstahl-Schutz ebenfalls nicht ausreichend.

Beim Kauf eines Fahrradschlosses auf Qualität achten

Wählen Sie ein zertifiziertes Schloss mit massivem Schließsystem aus hochwertigem Material, zum Beispiel durchgehärtetem Spezialstahl. Rechnen Sie mit circa fünf bis zehn Prozent des Fahrradpreises für den Kauf eines guten diebstahlsicheren Fahrradschlosses. Dabei gilt: Je leichter und teurer ein Rad, desto schwerer und teurer sollte das Schloss sein.

Gute Fahrradschlösser finden

  • Für Fahrradschlösser gibt es im Handel keine verbindlichen Sicherungsklassen, an denen sich Verbraucher orientieren können. Viele Hersteller haben ihre Schlösser zwar nach Sicherungsklassen farblich gekennzeichnet, doch diese unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller.
  • Hilfe bei der Suche nach einem guten Schloss finden Interessierte beim Verband der Schadensversicherer (VdS). Dieser bietet auf seiner Website in der Rubrik „Einbruch & Diebstahl“ unter dem Stichwort „Fahrradschlösser“ eine Übersicht über VdS-getestete und zertifizierte Zweiradschlösser. Produkte mit dem Zusatzzeichen „+“ (z.B. Klasse B+) sind zum Anschluss eines Fahrrades an einen festen Gegenstand, z.B. ein Geländer, geeignet.
  • Auch beim Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club www.adfc.de finden Interessierte hilfreiche Informationen über Fahrradschlösser.
  • Die Stiftung Warentest veröffentlicht regelmäßig Tests von Fahrradschlössern: www.test.de.

Das Schloss sollte groß genug sein, um das Fahrrad anzuschließen

Achten Sie beim Kauf außerdem darauf, dass das Schloss groß genug ist, um das Rad mit dem Rahmen an einem fest verankerten Gegenstand anschließen zu können, zum Beispiel an einem Fahrradständer oder an einem Laternenpfahl.

Tipps zum Schutz vor Fahrrad-Dieben

  • Schließen Sie Ihr Fahrrad immer mit dem Fahrradrahmen an einen festen Fahrradständer oder einen anderen fest verankerten Gegenstand an. Auch wenn Sie nur kurz abwesend sind. Nur das Vorder- und Hinterrad zu blockieren, reicht als Schutz vor Dieben nicht aus. Diebe können blockierte Fahrräder mühelos wegtragen oder verladen. Das gilt auch für das Abstellen von Fahrrädern in Garagen oder Kellerräumen.
  • Wenn Sie E-Bike- bzw. Pedelec-Fahrer sind, sollten Sie Ihr Rad ebenfalls mit einem stabilen Fahrradschloss an einen festen Gegenstand anschließen sowie zusätzlich Vorder- und Hinterrad sichern. Das Schloss am besten möglichst weit vom Boden entfernt anbringen, damit Diebe den Bolzenschneider nicht auf dem Boden absetzen können, um das Schloss mit Hilfe ihres Körpergewichts zu knacken. Wertvolle Zubehörteile wie den Akku unbedingt immer mitnehmen, oder mit einem zusätzlichen stabilen Schloss gegen Diebstahl schützen. Ohne Akku ist das Rad praktisch wertlos.
  • Meiden Sie dunkle Ecken, einsame Plätze oder schlecht einsehbare Straßen. Auch Öffentlichkeit kann vor Dieben schützen.

(Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention)