Seniorentaxi probeweise in Betrieb genommen

Seniorentaxi probeweise in Betrieb genommen
Die neuen Seniorentaxis in Konstanz haben ihren Betrieb aufgenommen. (Symbolbild: Stadt Konstanz)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz – Um die Ansteckungsgefahr für Risikogruppen weiter zu minimieren, finanziert die Stadt Konstanz seit dem 11. Januar – laut städtischer Mitteilung – Taxifahrten für Fahrgäste über 60 Jahre in Zusammenarbeit mit Taxi Dornheim und den Stadtwerken Konstanz. 

Fahrgäste über 60 Jahre (Ausweis bitte mitführen) können – so die Stadt Konstanz weiter – als Alternative zum Bus das Seniorentaxi nutzen. Wer das Angebot nutzen möchte, kann einfach unter der Rufnummer 07531 / 803-5080 ein Taxi bestellen, sollte jedoch rechtzeitig vor der gewünschten Abfahrtszeit anrufen.

Das heißt, dass ein Anruf wie folgt getätigt werden sollte: 30 Minuten (bei Fahrtbeginn in der Kernstadt) und 45 Minuten (bei Fahrtbeginn in den Vororten). Das Angebot ist von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen) nutzbar – und das zwischen 8 bis 18 Uhr.  

Die Fahrt sei zwischen zwei Haltestellen vom „Roten Arnold“ möglich. Alle Tarife der VHB-City-Zone Konstanz (Haustarif Roter Arnold, keine VHB-Tickets) seien gültig: alle Zeitkarten (z.B. Jahreskarte), Handy-Ticket, Einzelfahrschein (auch beim Taxifahrer erhältlich), Rollatoren und Rollstühle müssten angemeldet werden und können bei ausreichender Kapazität zusammengeklappt transportiert werden.

Die Mitnahme von Tieren sei nur gegen Voranmeldung möglich. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 17. Dezember 2020 beschlossen, ab dem 11. Januar 2021 versuchsweise ein Seniorentaxi einzurichten. Es soll für Menschen über 60 als Alternative zur Nutzung des ÖPNV zur Verfügung stehen, da ältere Menschen ein deutlich höheres Risiko haben, schwer an Covid-19 zu erkranken.

Sie könnten dann tagsüber für den Preis einer Busfahrkarte ein „Ruftaxi“ nutzen und hätten dadurch die Möglichkeit, sich durch die Vermeidung von Kontakten noch besser zu schützen. Der Gemeinderat habe hierfür 30.000 Euro bereitgestellt. Die Mittel würden in den Haushalt 2021 eingeplant. Im Gemeinderat soll am 28. Januar dann über den Testbetrieb berichtet und gegebenenfalls über eine Fortführung des Seniorentaxis entschieden werden.