Selbst ist die Kuh: Kalb schneller als Polizei und Bäuerin

Selbst ist die Kuh: Kalb schneller als Polizei und Bäuerin
Eine Kuh hat auf einer Weide am Stadtrand von Lindau ihr Kalb geboren. (-/Polizei Lindau/dpa)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau (dpa/lby) – Mitten auf der Weide hat eine Kuh am Stadtrand Lindaus ohne jede Hilfe ihr Kalb zur Welt gebracht und für viel Aufregung gesorgt. Vorbeikommende Fahrradfahrer riefen die Polizei zu Hilfe, wie diese am Dienstag mitteilte.

Als die Beamten zusammen mit der Landwirtin eintrafen, war das männliche Kalb am Pfingstmontag jedoch bereits geboren. Beide Tiere sind nach Angaben der Polizei wohlauf.

Zur Ergänzung die Mitteilung der Polizei:

Am Pfingstmontag wurde die Polizeiinspektion Lindau zu einer „Hilfeleistung“ der etwas anderen Art gerufen. Die Beamten wurden zu einer aktuell laufenden Geburt an einer großen Weide an der Schachener Straße in Lindau gerufen. Dort konnten Spaziergänger und Fahrradfahrer live miterleben, wie eine Kuh auf der Weide gerade ihr Kalb gebar. Die Beamten und die informierte Landwirtin staunten nicht schlecht, als sie bei ihrem Eintreffen das bereits geborene Kalb sahen.

Der „Pfingstochse“ hat somit das Licht der Welt erblickt. Kalb und Mutter waren glücklicherweise auch ohne Hilfe von Menschen wohlauf – wenn auch noch etwas benommen.

(PI Lindau)