Sekundenschlaf am Steuer: Drei Verletzte und zwei Totalschäden

Sekundenschlaf am Steuer: Drei Verletzte und zwei Totalschäden
In den Gegenverkehr geriet ein 43-Jähriger am Mittwoch bei Berg. // Symbollbild (Bild: picture-alliance-fotostand-fotostand-gelhot)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ehingen – Gegen sieben Uhr morgen fuhr ein 43-Jähriger auf der B465 in Richtung Ehingen. Eine 28-jährige Frau fuhr in ihrem Mercedes in die entgegengesetzte Richtung. Plötzlich geriet der Skoda des Mannes auf die Gegenfahrbahn. Vermutlich wurde er vom Sekundenschlaf übermannt. Die junge Frau versuchte noch auszuweichen und auch der Skodafahrer versuchte noch, die Kontrolle über sein Fahrzeug zurück zu gewinnen. Doch dafür war es bereits zu spät.

Die beiden Autos stießen zusammen. Der Mercedes des 28-jährigen kam dann aber erst an einem Verkehrszeichen zum Stehen. Beide Fahrer wurden leicht verletzt. Die 60-jährige Beifahrerin der Frau hatte weniger Glück. Sie kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Auch die beiden Fahrzeugführer wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die beiden Unfallfahrzeuge bezeichnet die Polizei als „nicht mehr fahrbereit“. Bis kurz vor 9 Uhr blieb die Straße gesperrt. Den Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf rund 23.000 Euro.

Hinweis der Polizei: Die Straßenverkehrsordnung fordert vom Fahrer, jederzeit körperlich fit zu sein. Übermüdung kann zu Sekundenschlaf führen. Dadurch drohen Unfälle mit schweren Folgen für die Fahrer und Dritte. Deshalb drohen den Verursachern auch hohe Strafen. Die Polizei rät daher, vor Fahrtantritt ausreichend zu schlafen, regelmäßige Pausen einzulegen oder Parkplätze für kurze Bewegungen zu nutzen und den Kreislauf so in Schwung zu halten.

(Quelle: Polizei)