Segelboot kentert auf dem Bodensee: SUP-Paddler helfen

Segelboot kentert auf dem Bodensee: SUP-Paddler helfen
Die DLRG Bezirk Bodenseekreis war unter anderem mit 3 Motor-Rettungsbooten, 3 Einsatzfahrzeugen und 15 Einsatzkräften an dem Einsatz beteiligt. (Bild: DLRG BSK)
WOCHENBLATT
Redaktion

Langenargen (dpa/lsw) – Ein Segelschiff ist auf dem Bodensee in Ufernähe bei Langenargen gekentert. Die beiden Passagiere, eine 29 Jahre alte Frau und ein 40 Jahre alter Mann, blieben unverletzt, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Zeugen hatten die beiden am Freitag mit Schwimmwesten neben dem gekenterten Boot im Wasser treiben sehen. Drei Menschen mit Stand-Up-Paddle-Boards hätten die beiden aus ihrer misslichen Lage befreit, hieß es.

Die Wasserschutzpolizei rückte zu dem Unfall etwa 300 Meter vom Ufer bei Langenargen (Bodenseekreis) entfernt aus, konnte aufgrund des niedrigen Wasserstands aber nicht bis an das Boot heranfahren. Ein Boot der Feuerwehr brachte die Gekenterten schließlich an Land und schleppte das Segelboot ans Ufer. Warum das Boot kenterte, war zunächst noch unklar.

Die DLRG Bezirk Bodenseekreis war mit 3 Motor-Rettungsbooten, 3 Einsatzfahrzeugen und 15 Einsatzkräften an diesem Einsatz beteiligt.

Ebenfalls im Einsatz waren die Wasserschutzpolizei, Feuerwehr Friedrichshafen, Langenargen und Kressbronn, der Rettungsdienst sowie das DRK Kressbronn mit First Responder.