Schwerpunktfahndungs- und Kontrollaktionen zur Bekämpfung der Wohnungs-einbruchkriminalität

Schwerpunktfahndungs- und Kontrollaktionen zur Bekämpfung der Wohnungs-einbruchkriminalität
Polizeibeamte (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg (ots) – Gerade die sogenannte „dunkle Jahreszeit“ im Winterhalbjahr bedeutet Hochkonjunktur für Einbrecher. Langfinger nutzen die früher einsetzende Dämmerung als Schutz vor Entdeckung aus. Deshalb hat die Polizei Baden-Württemberg vom 26. Oktober bis zum 8. November landesweite Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchkriminalität durchgeführt. Auch das Polizeipräsidium Ravensburg hat in den beiden Wochen mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz gezielte Maßnahmen zur Erhöhung der polizeilichen Präsenz und der Prävention umgesetzt, um Wohnungseinbrüche zu verhindern und die Bevölkerung entsprechend zu sensibilisieren. Diese werden in den kommenden Wochen punktuell weiter fortgesetzt.

Zu tatrelevanten Tageszeiten wurden insbesondere in Wohngebieten die offenen Präsenzstreifen deutlich verstärkt. Dieses konzentrierte Vorgehen mit einem ganzen Bündel gezielter Maßnahmen aus intensiven Ermittlungen, gezielter Streifentätigkeit, aber auch Personen- und Fahrzeugkontrollen führte im Ergebnis dazu, dass es während der beiden Kontrollwochen in den Landkreisen Sigmaringen und Bodenseekreis zu keinem einzigen Wohnungseinbruch kam. Im Landkreis Ravensburg wurden zwar vier Einbruchsdelikte aktenkundig, darunter waren jedoch keine Wohnungseinbrüche.

„Dieses erfreuliche Ergebnis ist neben den intensiven Ermittlungen der Fachinspektion bei der Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen in den zurückliegenden Monaten auch auf die deutlich verstärkte polizeiliche Wahrnehmbarkeit in Wohngebieten zurückzuführen. Als sehr wertvoll erweist sich hier auch die Kooperation mit den Wasserschutzpolizeistationen Friedrichshafen und Überlingen. Diese haben das Polizeipräsidium Ravensburg mit Präsenzstreifen unterstützt und durch gezielte Streifentätigkeit auf potentielle Täter eine abschreckende Wirkung entfaltet“, resümiert Polizeipräsident Uwe Stürmer. Und er fügt hinzu: „Wir werden auch weiterhin einen Schwerpunkt auf die Bekämpfung des Wohnungseinbruchs legen und hierzu die erfolgreiche Kooperation mit der Wasserschutzpolizei gerade in der dunklen Jahreszeit fortführen. Unser Ziel ist es, die Zahl der Wohnungseinbrüche möglichst nachhaltig einzudämmen und neben der Vermeidung von Vermögensschäden auch das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung weiter zu stärken“.

Neben der polizeilichen Präsenzerhöhung wurden im Rahmen der Schwerpunktwochen zusätzlich mit Auftakt zum „Tag des Einbruchsschutzes“ am 25.10.2020 Informationsveranstaltungen des Referats Prävention durchgeführt, um in der Bevölkerung das Thema Wohnungseinbruch ins Bewusstsein zu rücken. Immer öfter scheitern die Täter nämlich an der Sicherheitstechnik. Bei fast der Hälfte aller Wohnungseinbrüche blieben die Täter ohne Beute, weil es ihnen nicht gelang, in die Wohnung bzw. die Häuser einzudringen. Die Informationsstände mit dem Themenschwerpunkt Einbruchsprävention werden auch in den kommenden Wochen fortgeführt und sind an den nachfolgenden Örtlichkeiten geplant:

   –           Di., 01.12.2020, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Toom Baumarkt Wangen, Haidösch 6

   –           Di., 15.12.2020, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr, FX Baumarkt Ruch, Messkirch, Igelswieser Straße 6,

   –           Di., 19.01.2021, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr Sonderpreis Baumarkt Messkirch, Graf-Mangold-Straße 25/1

   –           Do., 04.02.2021, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr, OBI Überlingen, Lippertsreuter Straße 60

   –           Di., 09.02.2021, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Toom Baumarkt Sigmaringen, Friedrich-List-Straße 14

Hier stehen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen als Ansprechpartner kostenlos und unabhängig für Beratungen rund um das Thema „Einbruchsschutz in den eigenen vier Wänden“ und weitere Fragen der polizeilichen Kriminalprävention zur Verfügung.

Sollten Sie diese Veranstaltungen nicht wahrnehmen können, so vereinbaren Sie doch einfach einen individuellen Beratungstermin mit unseren Spezialisten der Einbruchsprävention. Diese kommen zu Ihnen nach Hause und geben Ihnen – völlig kostenfrei und neutral – zielgerichtete Tipps und Informationen, wie Sie Ihr Eigenheim noch sicherer machen können. Innerhalb des Polizeipräsidiums Ravensburg erreichen Sie die polizeilichen Fachberater der Landkreise unter den

Telefonnummern:

   –           Ravensburg 0751/803-1048, –    Sigmaringen 07571/104-303 und – Bodenseekreis 07541/36142-51.

Oder zentral per Mail unter: ravensburg.pp.praevention@polizei.bwl.de

Zusätzlich finden Sie viele Tipps und Informationen rund um effektiven Einbruchsschutz auch im Internet auf der polizeilichen Themenseite www.k-einbruch.de.