Schwerer Motorradunfall beim Pfändertunnel

Schwerer Motorradunfall beim Pfändertunnel
Streifenwagen der Polizei im Einsatz mit Anzeige "Unfall". (Bild: picture alliance / Daniel Bockwoldt | Daniel Bockwoldt)
WOCHENBLATT
Redaktion

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es heute (18.10.) Vormittag gegen 08.57 Uhr beim Südportal des Pfändertunnels auf der Rheintalautobahn A14.

Ein 52-jähriger Motorradfahrer war dort gerade auf der Überholspur in Fahrtrichtung Tirol unterwegs, als ein zuvor neben ihm auf der Normalspur fahrender Pkw ebenfalls auf die Überholspur wechselte. Der 63-jährige Autolenker dürfte den Motorradfahrer dabei übersehen und so versehentlich abgedrängt haben. Letzterer versuchte noch dem Wagen auszuweichen, geriet jedoch ins Schlingern, stürzte und wurde mitsamt seines Fahrzeugs gegen die Leitplanke geschleudert. Der 52-Jährige blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen.

Ein zufällig anwesender Rettungssanitäter leistete sofort erste Hilfe, bevor der Verunglückte mit dem Rettungshubschrauber C8 in das Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen wurde. Im Einsatz waren neben einem Notarztwagen, zwei Rettungswagen sowie dem Rettungshubschrauber C8, auch die Feuerwehren Bregenz Rieden und Lochau mit je zwei Fahrzeugen, fünf Polizeistreifen, eine Streife der Autobahnmeisterei Hohenems sowie ein ÖAMTC-Abschleppfahrzeug.

(Pressemitteilung: Polizei Vorarlberg)