Schwenninger Wild Wings landen echten Transfer-Coup

Schwenninger Wild Wings landen echten Transfer-Coup
Kommt aus Schweden an den Neckarursprung: Patrik Lundh. (Bild: Verein)
WOCHENBLATT
Redaktion

Schwenningen – Der Schwede Patrik Lundh wechselt aus Linköping an den Neckarursprung zu den Schwenninger Wild Wings und kann in der Offensive auf dem Flügel sowie auch als Center eingesetzt werden. Nach 613 Spielen und 273 Scorerpunkten in Schwedens Eliteliga sowie 61 Einsätzen in der KHL suchte der 32 Jahre alte Linksschütze – laut Vereinsmitteilung – eine neue Herausforderung.

„Niklas Sundblad hat mich kontaktiert und wir hatten ein sehr gutes Gespräch. Ich freue mich unheimlich auf das neue Abenteuer in Deutschland und auf die Penny-DEL“, erklärt Patrik Lundh und ergänzt: „Ich bin ein Spieler, für den es wichtig ist, seinen Teil zum Teamerfolg beizutragen.“

Und weiter: „Nach den Spielen möchte ich in den Spiegel schauen können, in dem Wissen alles gegeben zu haben. Aber natürlich ist es mein Bestreben, produktiv zu sein und dem Team auch auf diese Weise zu helfen.“ Sein schwedischer Landsmann hinter der Schwenninger Bande freut sich auf einen Topspieler.

„Patrik ist ein richtig guter Schlittschuhläufer, kann mit extrem hohem Tempo Eishockey spielen und somit die Statik eines Spiels verändern. Mit seinem Scoring-Touch und seinen Fähigkeiten passt er perfekt zu unserer Spielidee“, freut sich Niklas Sundblad über den Coup.

Ähnlich sieht es auch Sportdirektor Christof Kreutzer, wenn er sagt: „Patrik Lundh ist eine unserer Top-Verpflichtungen für die kommende Saison. Mit seiner Erfahrung, seinen spielerischen Fähigkeiten und seinem Speed wird er unser Team sehr verstärken. Ich freue mich, dass wir diesen Transfer realisieren konnten.“