Schubboot bei Unwetter auf dem Bodensee gesunken

Schubboot bei Unwetter auf dem Bodensee gesunken
Vögel fliegen über den Bodensee. (Bild: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa/Archivbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Überlingen (dpa/lsw) – Bei einem Unwetter auf dem Bodensee ist ein Schubboot gesunken. Das Schiff mit Diesel an Bord gehört zu einer Bohrplattform, die zu Probebohrungen für örtliches Trinkwasser dient. Menschen kamen bei dem Unglück nicht zu Schaden, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Noch nicht abschließend geklärt sei, ob Wasser in größerem Umfang verunreinigt wurde, ergänzte ein Sprecher.

Das Unwetter ereignete sich am späten Donnerstagabend. Die Plattform drehte sich bei starkem Wind, das Boot löste sich und kenterte. Während des Unglücks waren keine Menschen auf der Plattform und dem Schiff. Es werde nun die Bergung vorbereitet.

Polizei und Feuerwehr seien im Einsatz. Die Bundesstraße 31 sei teilweise gesperrt, es komme zu Behinderungen. «Eine Gefahr für die Trinkwasserversorgung besteht nach Einschätzung der Einsatzleitung aktuell nicht», hieß es in einer Mitteilung.