Schmankerln aus dem Müll: Aktivisten verschenken wieder gerettetes Essen

Schmankerln aus dem Müll: Aktivisten verschenken wieder gerettetes Essen
Supermärkte werfen viel zu viel weg, obwohl die Lebensmittel meist noch genießbar wären. (Bild: Samuel Bosch)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wangen (pr/le) – Auf dem Marktplatz sollen am Samstag, 12. März, ab 10 Uhr, containerte Lebensmittel verteilt werden. In den vergangenen Monaten haben die Aktivisten um Samuel Bosch bereits in Ravensburg und Weingarten mit solchen Aktionen für Aufsehen gesorgt. „Wir wollen, dass dieses Konzept in viele Städte gebracht wird.“

Rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jedes Jahr allein in Deutschland weggeworfen

Mit ihrer angemeldeten Versammlung möchten die Aktivisten auf die unnötige Verschwendung von Lebensmitteln aufmerksam machen, heißt es in einer Mitteilung. „Es kann nicht sein, dass wir Essen wegschmeißen und andere hungern müssen. Lebensmittel retten sollte nicht bestraft werden, sondern das Wegschmeißen von noch haltbaren und guten genießbaren Lebensmitteln,“ so Charlie Kiehne (19).

Lebensmittel weitergeben

„Die Bundesregierung muss endlich die Verschwendung stoppen! Es darf nicht so weitergehen, dass 40% aller Lebensmittel im Müll landen. Die großen Märkte müssen gezwungen werden, diese Lebensmittel an soziale Einrichtungen weiterzugeben“, führt Manfred Scheurenbrand (66) aus Waldburg weiter aus.

Containern ist verboten

Die Lebensmittel werden von den Aktivisten in den Nächten vor den Verteil-Aktionen aus Mülltonnen von Supermärkten gerettet. Wer sich hierbei erwischen lässt, kann wegen Diebstahl oder sogar schwerem Diebstahl strafrechtlich verfolgt werden. „Trotz des Risikos erwischt und strafrechtlich verfolgt zu werden gehen wir containern. Wir können nicht weiter tatenlos mit ansehen, dass gute Lebensmittel im Müll landen, anstatt gegessen zu werden“, so Samuel Bosch (19).

Zur Info: Ca. 12 Millionen Tonnen Lebensmittel werden in Deutschland jedes Jahr weggeworfen – rund 75 Kilo pro Bundesbürger.