SC Riessersee kommt zum Nachholspiel ins Eichwald-Stadion

SC Riessersee kommt zum Nachholspiel ins Eichwald-Stadion
Möchten die Punkte nach Möglichkeit am Bodensee behalten: die EV Lindau Islanders (blaue Trikots). (Bild: Betty Ockert/Archivbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau – Schlag auf Schlag geht es für die EV Lindau Islanders in der Eishockey-Oberliga Süd weiter. Nach dem Derbysieg in Memmingen und dem Heimspiel gegen den Tabellenführer Selb, geht es am Dienstag, 19. Januar, ab 19.30 Uhr, für die Islanders schon ins nächste Spiel. Zu Gast im Eichwald wird dann der altehrwürdige SC Riessersee sein.

Das Spiel könne – wie gewohnt – bei „SpradeTV“ gebucht und live verfolgt werden. Für die EV Lindau Islanders ist das Nachholspiel gegen den SC Riessersee – laut Vereinsmitteilung – das erste Aufeinandertreffen in der aktuellen Spielzeit. Wie zu erwarten befindet sich die Mannschaft des zehnmaligen Deutschen Meisters in den „Top Fünf“ der Oberliga Süd.

Die Mannschaft aus dem Werdenfelser Land, benannt nach dem See unterhalb der Zugspitze, hat eine lange und ehrwürdige Tradition und ist mittlerweile in der dritten Spielzeit in der Oberliga Süd. Vor der Saison 2018/2019 musste man aufgrund finanzieller Schwierigkeiten aus der DEL-2 in die Oberliga Süd absteigen.

Seitdem hat sich aber viel getan. Man hat – so der EVL weiter – die zweitjüngste Mannschaft in der Oberliga Süd, noch knapp vor den Lindauern. Der junge Kader der Garmischer erklärt sich auch anhand von ihrem Kooperationspartner, dem EHC Red Bull München.

Mit diesem hervorragenden Spielerpool aus jungen hungrigen Nachwuchsspielern, die für das DEL-Team der Münchner Spielpraxis in der Oberliga sammeln sollen, können die Oberbayern meist aus dem Vollen schöpfen und stets vier volle Reihen aufbieten, aber auch der Stammkader ist mit exzellenten Spielern besetzt.

Der SC Riessersee steht aktuell auf Platz vier der Oberliga Süd. In die Saison gestartet ist der SC mit drei Siegen in Folge, ehe man gegen die Selber Wölfe eine deftige 0:5-Niederlage einstecken musste. Seitdem wechseln sich Siege und Niederlagen munter ab, meist mit knappen Ergebnissen. Der Topscorer im Team des SC Riessersee ist wie schon in der vergangenen Saison Eetu-Ville Arkiomaa.

Der Finne in Diensten der Garmischer ist mittlerweile in der zweiten Spielzeit unterhalb der Zugspitze daheim. Ihm folgt mit der gleichen Punktzahl das Garmischer Urgestein Ulrich Maurer, ehemaliger Nationalspieler und langjähriger DEL-Akteur. Florian Vollmer und auch Robin Soudek sollte man auch nicht vergessen.

Zusammen hat dieses Quartett schon 107 Punkte erzielen können. Die Lindauer sind also gewarnt, was für eine spielstarke Mannschaft da an den Bodensee kommen wird. Gespannt kann man auch sein, welche Spieler die Garmischer von ihrem Kooperationspartner mit ins Eichwald bringen werden. Mit der Einstellung und dem Willen aus den letzten Partien, müssen sich die Islanders aber keinesfalls vor dem Altmeister verstecken.