Sabine Graf übernimmt die Pflegedienstleitung im Hospiz St. Martinus Alb-Donau

Sabine Graf übernimmt die Pflegedienstleitung im Hospiz St. Martinus Alb-Donau
Sabine Graf wird Pflegedienstleitung im Hospiz St. Martinus Alb-Donau, das voraussichtlich Anfang Mai die ersten Gäste aufnimmt. (BildÖ St. Elisabeth-Stiftung)
WOCHENBLATT
Redaktion

Kirchbierlingen – Krankheitsbedingt muss im Hospiz St. Martinus Alb-Donau die Stelle der Pflegedienstleitung neu besetzt werden: Die gelernte Krankenschwester Sabine Graf übernimmt diese Aufgabe.

„Ich bedaure es sehr, dass Sarah Dern ihre Tätigkeit im neuen Hospiz krankheitsbedingt nicht aufnehmen kann – vor allem wünschen wir ihr alles Gute für ihre Gesundheit“, sagt Tobias Bär, Bereichsleiter Hospize bei der St. Elisabeth-Stiftung. „Gleichzeitig bin ich froh, dass wir schnell eine Lösung finden konnten.“ Sabine Graf übernimmt diese Aufgabe – die gelernte Krankenschwester verfügt über langjährige Erfahrung im ambulanten Bereich und dadurch auch in der Begleitung Sterbender. Im Hospiz wird die 53-jährige auch ihre Leitungserfahrung und eine Zusatzqualifikation in Palliative Care einbringen.

Das stationäre Hospiz St. Martinus Alb-Donau entsteht im denkmalgeschützten Pfarrhaus in Kirchbierlingen und ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Katholischen Gesamtkirchengemeinde Ehingen und der St. Elisabeth-Stiftung. Die Bauarbeiten sind weitgehend abgeschlossen. Voraussichtlich Anfang Mai können die ersten Gäste aufgenommen werden – corona-bedingt kann die eigentlich geplante Eröffnungsfeier mit einem Tag der offenen Tür aber nicht stattfinden.
Das 15-köpfige Team aus Fachkräften in Pflege und Hauswirtshaft steht. „Wir werden behutsam starten und nicht gleich in die volle Belegung gehen“, sagt Hospizleiterin Gabi Zügn. „Wenn das Haus im Herbst dann alle acht Plätze belegen kann, werden wir weitere Verstärkungen brauchen.“ Bewerbungen sind bereits möglich – am einfachsten per E-Mail an gabriele.zuegn@st-elisabeth-stiftung.de.

(Quelle: St. Elisabeth-Stiftung)