Rund 40 Kinder und Jugendliche besuchen „jugend creativ“-Bundespreisträgerakademie München

Rund 40 Kinder und Jugendliche besuchen „jugend creativ“-Bundespreisträgerakademie München
Christopher Dorn, Schüler der Schulgemeinschaft Argental bei der „jugend creativ“-Bundespreisträgerakademie in der Nähe von München (erste Reihe, Dritter von rechts). (Bild: Volksbank Friedrichshafen-Tettnang)

WOCHENBLATT
Redaktion

Etwa 209.000 Bilder, 321 Kurzfilme und mehr als 96.000 Quizlösungen wurden beim 52. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken zum Thema „Was ist schön?“ deutschlandweit eingereicht. Rund 40 Kinder und Jugendliche schafften es unter die besten Bildgestalter und Filmemacher.

Vom 31. Juli bis 6. August 2022 nahmen sie am exklusiven Bundespreisträgerworkshop in der Akademie Westerham bei München teil – dem Hauptpreis des jährlichen Wettbewerbs. Ziel des eigens für „jugend creativ“ konzipierten Workshops ist die nachhaltige Kreativitätsförderung der Kinder und Jugendlichen.

Auch Christopher Dorn, Bundespreisträger der Volksbank Friedrichshafen-Tettnang, durfte an der Akademie teilnehmen und seine künstlerischen Fähigkeiten weiterentwickeln.

In den Werkstätten entwickeln die jungen Talente in inspirierender Arbeitsatmosphäre ihre künstlerischen Fähigkeiten weiter und tauschen sich mit den anderen Teilnehmern und Experten aus. „Die einwöchige Akademie schafft den Spagat zwischen aufgabenbezogenen ästhetisch-künstlerischen Angeboten und genügend Freiraum für eigene kreative Ideen.

In den Werkstätten lernen die Teilnehmenden neue künstlerische Techniken und Ansätze kennen und entwickeln diese individuell weiter“, erklärt Anja Mohr, Professorin für Bildende Kunst und ihre Didaktik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

53. Wettbewerb startet im Oktober zum Thema Zusammenhalt

Die Bundespreisträgerakademie bildet den Abschluss des 52. Wettbewerbs. Am 4. Oktober 2022 startet zum Thema „WIR. Wie sieht Zusammenhalt aus?“ die 53. Runde mit der Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, als Schirmfrau. Kinder und Jugendliche können dann zeigen, was sie unter Solidarität verstehen, und ihre Erfahrungen, Vorstellungen und Wünsche in Bildern und Kurzfilmen darstellen.

Alle weiteren Informationen zum Wettbewerb sind hier online abrufbar.

(Pressemitteilung: Volksbank Friedrichshafen-Tettnang)